Redaktion  || < älter 2012/1239 jünger > >>|  

VDI 2078: Raumtemperaturen richtig berechnen

(25.7.2012) Die Temperatur in Räumen wird von verschiede­nen Faktoren beeinflusst, die bei ihrer Bestimmung mit einzu­beziehen sind. Die Richtlinie VDI 2078 der VDI Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik (GBG) dient der Berechnung der Kühllast, der Raumlufttemperatur und der operativen Raum­temperatur für Räume aller Art mit und ohne Klimatisierung.

Die VDI 2078 berücksichtigt alle Parameter, die das thermische Raumverhalten beein­flussen. So sind Anlagenteile, wie maschinelle oder natürliche Lüftung sowie Flächen­heizung oder -kühlung, integraler Bestandteil des Rechenverfahrens und müssen nicht mehr über Näherungsverfahren bestimmt werden.

Das Verfahren ist gegenüber der Vorgängerausgabe wesentlich verbessert und erwei­tert. Es beinhaltet die Kopplung zwischen thermischer Berechnung, Betriebsweise, ak­tiven Anlagenkomponenten und Regelstrategien. Weiterhin erfolgt eine Erweiterung und Ergänzung der verwendbaren Wetterdaten und des Anwendungsbereichs auf alle Gebäudearten mit und ohne RLT-Anlagen, Bauteilkühlung und Fensterlüftung. Letztere erlaubt unter anderem die Berechnungen zum Nachweis des sommerlichen Wärme­schutzes. Der Rechenkern zur VDI 2078 geht auf die Richtlinie VDI 6007 Blatt 1 zu­rück, das Fenstermodell in VDI 6007 Blatt 2 liefert bisher fehlende Angaben zum Son­nenschutz. Des Weiteren wird in VDI 6007 Blatt 3 das Modell zur solaren Einstrahlung beschrieben.

Die Richtlinie VDI 2078 „Berechnung der Kühllast und Raumtemperaturen von Räumen und Gebäuden (VDI-Kühllastregeln)“ ist als Entwurf zum Preis von EUR 178,30 beim Beuth Verlag erhältlich. Die Einspruchsfrist endet am 31. August 2012.

siehe auch für zusätzliche Informationen: