Redaktion  || < älter 2012/1188 jünger > >>|  

saniQub mit saniApps: Kemmlits neue Systemwand

(18.7.2012) In Verbindung mit der Systemwand saniQub und dem Trennwandsystem PRIMO F bietet Kemmlit eine maßgeschneiderte Lösung, die durch die werkseitige Integration verschiedener Zubehörelemente – den saniApps – nicht nur ein stimmiges Gesamtbild ermöglicht, sondern eine nachträgliche Montage von Sanitärzubehör über­flüssig macht.

Systemwand saniQub in Verbindung mit Trennwandsystem PRIMO
Systemwand saniQub in Verbindung mit Trennwandsystem PRIMO (Bild vergrößern)

Die Systemwand saniQub besteht aus zwei 3 mm starken HPL-Platten (high pressure laminate) und einer innenliegenden Rahmenkonstruktion aus Aluminium. Die Zwischen­wand ist - sofern gewünscht - von beiden Kabinenseiten bedienbar. Die Konstruktion nutzt dabei die gesamte Tiefe der Wand für den Einbau der Zubehörelemente, der saniApps. Diese werden komplett aus Edelstahl mit mattgeschliffener Oberfläche her­gestellt und setzen auf eine zeitlose Formensprache. Die Flächenbündigkeit der ge­samten Systemwand gewährt zusätzlich optimale Reinigungsfreundlichkeit.

Die Systemwand saniQub lässt sich mit hochwertigen Zubehör­teilen aus einem umfassenden Sortiment bestücken, die flä­chenbündig in die Wand integriert werden. Die saniApps aus mattgebürstetem Edelstahl reichen ...

  • von Standardausstattungen wie WC-Bürstengarnitur oder WC-Rollenhalter
  • bis hin zu Edelstahlspiegel und Duftspender.

Sie werden von Kundenseite je nach Bedarf gewählt und inner­halb eines Rasters platziert. Die Systemwand kann während der Planungsphase für Damen und Herren individualisiert wer­den. Dies geschieht einerseits durch die gewählten saniApps und kann andererseits durch die Farbgestaltung noch unter­strichen werden.

Weitere Informationen zu saniQub und saniApps können per E-Mail an Kemmlit angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: