Redaktion  || < älter 2012/1106 jünger > >>|  

Diffusionsoffenes Mauerwerk aus Kalkedelsplitt: „Öko-Kalkstein“

(6.7.2012) Der diffusionsoffene Öko-Kalkstein von Meier aus Lauterhofen besteht aus Kalkedelsplitt, hydraulischem Naturkalk und einheimischem Kalk-Zement. Das Sortiment umfasst alle gängigen Hohlblock- und Vollblockformate, sowie Ausgleichs- und Ergän­zungssteine und ermöglicht die Herstellung von homogenem Mauerwerk mit „normaler“ 12 mm-Fuge wie auch mit Plansteinen und einer Fugendicke von 1 - 3 mm.

Die raue offenporige Struktur der Öko-Kalksteine verspricht zusammen mit dem hohen Flächengewicht einen hohen Schallschutz. Dies macht sich z.B. bei Trennwänden von Reihenhäusern positiv bemerkbar. Hier soll eine zweischalige Wand aus Meier Öko-Kalkstein bereits bei einer Wandstärke von 2 x 175 mm (Rohdichteklasse 1,4) mit durchgehender Gebäudetrennfuge mühelos die Anforderungen nach DIN 4109 an einen erhöhten Schallschutz erfüllen und leise 67 dB erreichen.

Der Aufbau der Mauersteine aus Kalkstein-Edelsplitt und hydraulischem Kalk macht den Öko-Kalkstein unempfindlich gegen Feuchtigkeit, Frost und Hitze. Er eignet sich damit nicht nur für aufgehendes Mauerwerk, sondern dank Druckfestigkeiten bis zur Festigkeitsklasse 20 auch als Kellerstein. Wärmegedämmt werden Hauswände aus Öko-Kalksteinen in der Regel mit einem Wärmedämmverbundsystem.

Weitere Informationen zu „Öko-Kalkstein“ können per E-Mail an Meier Betonwerke angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: