Redaktion  || < älter 2012/0736 jünger > >>|  

Statement von Christoph Hess zur Standardisierung der LED-Beleuchtung

Christoph Hess, Vorsitzender des ZVEI-Fachverbands Licht
Christoph Hess
  

(7.5.2012) Der Zhaga-Standard und seine Vorstellung auf der Light+Building war häufiges Gesprächsthema in den Licht- und Leuchtenhallen des Frankfurter Messegeländes. (Nicht nur) für Christoph Hess, Vorstandsvorsitzender der Hess AG und Vor­sitzender des ZVEI-Fachverbands Licht, geht dieser Ansatz aber wohl noch nicht weit genug - sein Statement dazu:

„Hersteller und Endkunden warten dringend auf eine Standardisierung in der LED-Beleuchtung. Aus Sicht der mittelständischen Leuchtenindustrie reichen aber Spezi­fikationen für LED-Module und Vorschaltgeräte, wie sie von Zhaga erarbeitet werden, alleine nicht aus. Wir be­nötigen darüber hinaus gehende Qualitätsstandards, welche Lebens- und Garantiezeiten, Beleuchtungsstärke, Blendfreiheit und wei­tere Gütemerkmale der Lichttechnik berücksichtigen. Neben dem inhaltlichen sehen wir das zeitliche Problem. Als weltweite Initiative mit sehr vielen Mitgliedern aus unterschiedlichen Ländern kommt Zhaga nur relativ langsam voran. Die im ZVEI Fachverband Licht organi­sierten Unternehmen ha­ben darum das 'Steering Committee Photonik' ins Leben gerufen. Es hat seine Arbeit am 13. April 2012 bereits aufgenommen und wird bis zum Jahresende Qualitäts­standards verabschieden. Mit Zhaga erfolgt ein enger Austausch. So wird das Steering Committee Photonik Erkenntnisse von Zhaga aufnehmen und sich an bereits verabschiedete Spezifikationen anlehnen.“

siehe auch für zusätzliche Informationen: