Redaktion  || < älter 2012/0341 jünger > >>|  

Dezentrales, sensorgesteuertes Lüftungsgerät zur Keller-Entfeuchtung

(24.2.2012) Im Keller bildet sich leicht Feuchtigkeit - beson­ders gerne auch im Sommer. Zur Vermeidung damit verbunde­ner Schimmelbildung sowie gesundheitlicher und baulicher Schädigungen hat bluMartin basierend auf dem dezentralen Frischluftsystem FreeAir 100 ein Konzept zur aktiven Kellerlüf­tung und -entfeuchtung entwickelt.

Das Frischluftsystem FreeAir 100 arbeitet den Herstelleran­gaben zufolge mit insgesamt sieben Sensoren. Zwei davon messen die relative Feuchtigkeit - innen und außen. Daraus ermittelt das System die absolute Feuchte und kann so eine bedarfsgerechte Lüftung einstellen, die eine tatsächliche Ent­feuchtung verspricht. In Räumen mit hoher Feuchtigkeit soll sich FreeAir 100 so automatisch an die Gegebenheiten anpassen können und einen Luftaustausch von bis zu 90 m³/h ermöglichen.


Bild aus dem Beitrag "Der Sommer macht den Keller feucht" (12.8.2004)

Das System läuft selbständig ohne Zeitschaltuhr oder Eingabe von Feuchtigkeitswer­ten. Gleichwohl lässt sich seine Aktivität von außen beeinflussen: nach Bedarf können dazu unterschiedliche Komfort-Stufen eingestellt werden.

Der angegebene Stromverbrauch des Gerätes liegt bei etwa 6 Watt.

Weitere Informationen zur sensorgesteuerten Kellerentfeuchtung mit FreeAir 100 können per E-Mail an bluMartin angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...