Redaktion  || < älter 2012/0226 jünger > >>|  

Climotop verspricht schlanke wärmegedämmte „Flüsterdächer“

(9.2.2012, Dach+Holz 2012-Bericht; upgedatet am 10.6.2013: Im Zuge der Umstruk­turierung/Umfirmierung von SCHWENK Dämmtechnik zu Climowool GmbH wurde be­schlossen, dass Produkt Climotop nicht mehr zu vertreiben!)

Wer beim Dachausbau nicht auf die Schalldämmung achtet, erlebt selbst kleine Re­genschauer als akustisches Naturereignis. Wer bei der Aufsparrendämmung zu dick aufträgt, verändert unweigerlich die Proportionen eines Gebäudes nachhaltig. Das in Stuttgart von Schwenk Dämmtechnik zum ersten Mal der Fachwelt vorgestellte Auf­sparren-Dämmsystem Climotop will vor diesem Hin­tergrund wirksamen Schall- und effektiven Wärmeschutz mit einem flachem Dachauf­bau verbinden.

Climotop kombiniert dazu den eigenen Dämmstoff Climowool mit Neopor von BASF. Zur Erinnerung:

  • Climowool wurde Mitte Februar 2011 von Schwenk Dämmtechnik auf den Markt gebracht. Der Dämmstoff mit einer Wärmeleitfähigkeit von 0,032 W/mK besteht aus Glaswolle und einem Bindemittel aus nachwachsen­den Rohstoffen.
  • Neopor besteht aus graphit-haltigem EPS mit ebenfalls einer Wärmeleitfähigkeit von 0,032 W/mK - siehe auch Baulinks-Beitrag "Neopor für neue Hochleistungsdämmstoffe" vom 19.6.2007.

Im Climotop Aufbau ...

  • kommt Climowool als Zwischensparrendämmung zum Einsatz und dient neben dem Wärmeschutz vor allen auch dem Schallschutz;
  • liegt über der Sparrenlage eine Dampfbremse als wind­dichte Schicht;
  • dienen die neuen, mit einer reflektierenden Unterdämm­bahn (UDB-A) kaschierten Climopor-Dämmplatten aus Neopor als Aufsparrendämmung. Die Platten verfügen über Nut und Feder sowie eine selbstklebende Folie.

Weitere Informationen zu Climotop können per E-Mail an Schwenk Dämmtechnik angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: