Redaktion  || < älter 2012/0094 jünger > >>|  

Neuer Kalopor ultra soll Wärmeleitfähigkeits-Marke von 0,06 W/mK knacken

(18.1.2012; Deubau-Bericht) KLB hat auf der Deubau einen weiterentwickelten Kalopor ultra vorgestellt, der eine Wärme­leitfähigkeit von deutlich unter 0,06 W/mK erreichen soll.

Als Weiterentwicklung des Kalopor verfügt der Kalopor ultra ebenfalls über eine Kerndämmung aus mineralischen Dämm­stoffstecklingen. Sie füllen sowohl die Kammern des einzelnen Mauersteins als auch die beim Versetzen in der Stoßfuge entstehenden Hohlräume aus. So ergibt sich ein durchgängig wärmegedämmtes Mauerwerk, das als monolithische Wand­konstruktion die zu erwartenden Kriterien der EnEV 2012 er­füllen sollte.

Da eine zusätzliche Dämmung (WDVS oder Innendämmung) nicht benötigt wird, ermöglicht der Kalopor ultra einen rein mineralischen Mauer­werksaufbau, so dass die gesamte Wandkonstruktion als diffusionsoffen betrachtet werden kann.

Die KLB-Entwicklung wird in den Festigkeitsklassen 2 und 4 angeboten. Zunächst sind Steine für die Wandstärken 30 cm und 36,5 cm erhältlich. Ab Mitte 2012 soll die Wandstärke 42,5 cm hinzukommen.

Auf der Grundlage der beantragten bauaufsichtlichen Zulassung mit angegebenen Werten der Wärmeleitfähigkeit von unter 0,06 W/mK würden dann folgende U-Werte erreicht:

  • = 0,18 W/m²K bei einer 30 cm dicken Wand,
  • = 0,15 W/m²K (Passivhausstandard) bei 36,5 cm Dicke und
  • = 0,13 W/m²K bei 42,5 cm dicken Kalopor ultra-Wänden

Weitere Informationen zu Kalopor ultra können per E-Mail an KLB angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...