Redaktion  || < älter 2011/1770 jünger > >>|  

Behandlungsanlage ViaPlus zur Entwässerung von Verkehrsflächen mit DIBt-Zulassung

(11.11.2011) Der speziell für die Entwässerung von Verkehrsflächen entwickelte Substratfilter ViaPlus hat die bauaufsichtliche Zulassung des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt) erhalten. Die Wirksamkeit der Anlage bei der Behandlung von belastetem Niederschlagswasser ist damit nun auch amtlich bestätigt.

Regenabflüsse von intensiv genutzten Parkplätzen oder Fahrbahnen stellen durch Einträge von abfiltrierbaren Stoffen, mineralischen Kohlenwasserstoffen und Schwermetallen wie Kupfer und Zink eine Gefahr für die Gewässer dar und müssen vor ihrer Versickerung nach den Kriterien der Bundesbodenschutzverordnung behandelt werden.

ViaPlus arbeitet in drei Reinigungsstufen:

  • Die erste Stufe ist ein Hydrozyklon, der absetzbare Stoffe bis zu einer Korngröße von 50 µm zurückhält und im Schlammsammelraum lagert.
  • In der zweiten Stufe werden abfiltrierbare Stoffe bis zu einer Größe von 0,45 µm mit Hilfe einer Filterstufe aus Porenbeton getrennt.
  • In der dritten Stufe arbeitet ein Adsorptionsfilter, der auch Spuren von Schwermetallen, mineralischen Kohlenwasserstoffen und organischen Stoffen entfernen soll.

Der neue Substratfilter eignet sich für Parkplätze von Einkaufszentren, stark befahrene Straßen, Speditionshöfe, Umschlagplätze, Raststätten und Fahrbahnen in Wasserschutzgebieten II und III. Die Zulassung mit der Nummer Z-84.2-8 kann unter mall.info/viaplus heruntergeladen werden. 

Weitere Informationen zum Substratfilter ViaPlus können per E-Mail an Mall angefordert werden.

 siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem: