Redaktion  || < älter 2011/1688 jünger > >>|  

BVF feiert 40-jähriges Jubiläum und hat sich einen neuen Vorstand gewählt

Bundesverband Flächenheizungen und Flächenkühlungen e.V.(29.10.2011) Auf nunmehr 40 Jahre engagierte Arbeit blickt der Bundesverband Flächenheizungen und Flächenkühlungen e.V. im November zurück. Bereits im September wurde im Rahmen der Mitgliederversammlung 2011 für die Amtsdauer von 3 Jahren der neue dreiköpfige Vorstand gewählt.

Was 1971 als Zusammenschluss namhafter System- und Komponentenanbieter mit dem Ziel zur Verbesserung der Branchenkompetenz begann, hat sich zu einem anerkannten Ansprechpartner für Planer, verarbeitendes Gewerbe und interessierte Bauherren entwickelt. Grund genug, die vergangenen 40 Jahre Revue passieren zu lassen und einen Blick auf zukünftige Herausforderungen zu werfen. Zu diesem Zweck lädt der BVF am 24. November dieses Jahres zu einer Jubiläums-Fachtagung in das Esplanade Grand Hotel nach Berlin ein. Auf der Agenda steht ein vielfältiges Informationsprogramm rund um die Themenbereiche Flächenheizungen und -kühlungen sowie verschiedene Vorträge hochkarätiger Referenten:

Neuer BVF Vorstand gewählt

Im Rahmen der Mitgliederversammlung 2011 des Bundesverbandes Flächenheizungen und Flächenkühlungen e.V. (BVF) wurde für die Amtsdauer von 3 Jahren der neue dreiköpfige Vorstand gewählt:

Schwerpunkt der Verbandsarbeit der nächsten Jahre soll die heizungstechnische Sanierung des Gebäudebestandes sein. Insbesondere der nachträgliche Einbau von Flächenheizungen und Flächenkühlungen werde durch eine Vielzahl von BVF-Marketing-Aktivitäten aktiv gefördert.


v. l. n. r.: Christa Bläser, Sekretariat BVF, Heinz Eckard Beele, Vorstand BVF, Michael Muerköster, Vorstand BVF, Ulrich Stahl, Vorstandsvorsitzender BVF, Bernd Quiel, Obmann AK Technik, Joachim Plate, Geschäftsführer BVF (Bild vergrößern)

Die zielgerichtete Ansprache der Fachhandwerker gilt beim BVF als Schlüssel für die erfolgreiche Erschließung des hohen Marktpotentials im Modernisierungsgeschäft.

Der BVF versteht sich als Bindeglied zwischen Systemherstellern, Fachplanern, Architekten und Handwerkern bis hin zum Bauherren. Er repräsentiert durch seine Mitglieder zirka 80% des Marktes. Neben den marktführenden Systemanbietern sind im BVF auch viele mittelständisch geprägte Unternehmen organisiert.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: