Redaktion  || < älter 2011/0291 jünger > >>|  

Deutsche Unternehmen gründen Stiftung 2°

(20.2.2011) Mit der Gründung einer gemeinnützigen Stiftung wollen initial sechs deutsche Unternehmen mit ihren Erfahrungen einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Die Gründer der Stiftung 2° sind ...

Der Schutz des Klimas ist eine der wichtigsten gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit und von entscheidender Bedeutung für unsere Zukunft. Von der Bewältigung dieser Herausforderung hängt auch die künftige wirtschaftliche Entwicklung ab. Dieser Überzeugung folgend haben sechs deutsche Unternehmen die Stiftung 2° gegründet. Ihr Ziel ist es, Verantwortung zu übernehmen und gemeinsam mit Wissenschaft und Gesellschaft langfristig an konkreten Lösungen für den Klimaschutz zu arbeiten.


Gründung der Stiftung 2° durch Jürgen Wild (M+W Group), Dr. Michael Otto (Otto Group), Jan Buck-Emden (Xella International), Jochen Zeitz (Puma) (von links nach rechts) sowie Dr. Werner Brinker (EWE) und Dr. Rüdiger Grube (Deutsche Bahn) (nicht im Bild). (Bild vergrößern)

Die Gründer der Unternehmerstiftung 2° sind sich einig, dass sich auch Unternehmen dauerhaft und verlässlich für effizienten Klimaschutz einsetzen müssen. Die Vorstände und Geschäftsleitungen wollen sich persönlich in die Arbeit der Stiftung einbringen. Damit verfügt die Stiftung 2° über einen sehr umfassenden, branchenübergreifenden Wissens- und Erfahrungspool. Die Erderwärmung auf 2 Grad Celsius zu begrenzen, ist eine globale Aufgabe, bei der die deutschen Unternehmen mit ihrer Kompetenz und ihrem gesellschaftlichen Verantwortungsbewusstsein Vorreiter sein können.

Die Stiftung 2° wird ihren Sitz in Berlin und Hamburg haben. Das anfängliche Jahresbudget beträgt 500.000 Euro. Der Stifterkreis ist für weitere engagierte Unternehmen offen.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: