Redaktion  || < älter 2010/2102 jünger > >>|  

Stiebel Eltron wird Mitglied vom EcoCommercial Building Program

(19.12.2010) Das EcoCommercial Building Program von Bayer MaterialScience hat mit der Stiebel Eltron GmbH & Co. KG ein neues Mitglied bekommen. Damit kooperieren die beiden Unternehmen künftig im Bereich nachhaltigen Bauens. Stiebel Eltron ergänzt das integrierte Angebot des globalen Netzwerks um seine Anlagentechnik für Warmwasser und Raumheizung über Klimageräte bis hin zu erneuerbarer Energie.

Luft-Wasser-Wärmepumpen, Kaskade, kaskadierbare Wärmepumpe, Wärmepumpenheizung, Warmwasserbereitung, Heizung, Ökostrom, Wärmepumpentarif
Bild aus dem Beitrag "Sportlich: 13 Luft-Wasser-Wärmepumpen in Kaskade" vom 3.12.2010 (Bild vergrößern)

Bayer MaterialScience betreibt das EcoCommercial Building Program gemeinsam mit anderen ausgewählten Unternehmen und Dienstleistern im Bereich Planung, Sanierung und Bau energieeffizienter und wirtschaftlicher Industrie- und Bürogebäude.

"Unsere Wärmepumpen tragen dazu bei, Energie und damit Kosten zu sparen, und sorgen außerdem dafür, dass sich Menschen in Gebäuden wohlfühlen", erläutert Karlheinz Reitze, Geschäftsführer von Stiebel Eltron. "Als einer der Markt- und Technologieführer im Bereich Haus- und Systemtechnik sind wir davon überzeugt, dass nachhaltiges Bauen ganzheitlich betrachtet werden muss - von den verwendeten Materialien bis hin zur Energieerzeugung und Technologie für die Innenräume. Beim nachhaltigen Bauen darf es heute nicht mehr darum gehen, Leuchtturmprojekte zu realisieren. Vielmehr muss die realistische und kostenoptimierte Praxislösung im Vordergrund stehen."

Stiebel Eltron begann 1974 als eines der ersten Unternehmen mit der Entwicklung und Produktion von Wärmepumpen. Steigende Rohstoffkosten und die Ölkrisen der 1970er Jahre leiteten in der Bevölkerung ein Umdenken ein, auf das Stiebel Eltron offenbar früh reagiert hat. Heute bietet das Unternehmen mit Lösungen zwischen fünf und 500 Kilowatt ein breites Portfolio an Wärmepumpen für Heizung, Kühlung und Warmwasser, Lüftungsgeräten mit Wärmerückgewinnung sowie thermischen Solar-Anlagen.

EcoCommercial Building Program

"Wir sehen einen stark wachsenden Bedarf im Bereich erneuerbare Energien", erläutert Dr. Thomas Braig, Leiter des EcoCommercial Building Program bei Bayer MaterialScience für die Region EMEA. "Es geht heute darum, gemeinsam solche Lösungen noch energieeffizienter zu machen. Wir freuen uns daher, ein renommiertes Mitglied für unser Netzwerk gewonnen zu haben. So können wir das Angebot unserer Initiative künftig um energiesparende Anlagentechnik und unter Nutzung erneuerbarer Quellen auf höchstem technischem Niveau erweitern."

Zum Netzwerk des EcoCommercial Building Program gehören in Europa zurzeit ausgewählte Mitglieder wie Bolidt Kunststoftoepassing, FIM Kernkompetenzzentrum Finanz- & Informationsmanagement, Ingenieurbüro P. Jung, Linzmeier Bauelemente GmbH, Silence Solutions GmbH, Solon SE, puren gmbh sowie Bayer Sheet Europe GmbH und Bayer Technology Services GmbH.

Mit seinem Netzwerk unterstützt Bayer MaterialScience auch die geplante Klimastadt der Zukunft im Ruhrgebiet. Ziel des Großprojekts "Innovation City Ruhr" ist es, einen kompletten Stadtteil Bottrops beispielhaft zur Niedrigenergiestadt umzubauen. Mit der nachhaltigen Sanierung entsteht ein Vorzeigeviertel in Sachen Klimaschutz und Energieeffizienz. Das Unternehmen stellt dafür Techniken, Materialien und Expertise aus seinem EcoCommercial Building Program bereit.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

zumeist jüngere Beiträge, die auf diesen verweisen:

ausgewählte weitere Meldungen: