Redaktion  || < älter 2010/2058 jünger > >>|  

8.brandschutz.forum - Entwicklungen und Verpflichtungen im Brandschutz

  • am 22. und 23. Februar 2011 in Ulm

<!---->(12.12.2010) Die Vielzahl der aktuellen Regelungen und technischen Entwicklungen erfordert eine stetige Weiterbildung des Brandschutzbeauftragten. Zum achten Mal richtet TÜV SÜD das brandschutz.forum aus und will 2011 wieder neue Entwicklungen des betrieblichen Brandschutzes in den Vordergrund stellen.

Der erste Forumstag soll mit aktuellen Fallbeispielen und Hinweisen über geänderte Gesetze im Brandschutz kompetente Hilfe für die Brandschutzpraxis im Unternehmen bieten. Der Brandschutzverantwortliche eines metallverarbeitenden Betriebes wird laut Ankündigung einen aktuellen Brandschadenfall und deren Konsequenzen schildern. In weiteren Beiträgen sollen die Teilnehmer Tipps erhalten, wie man Brandrisiken richtig einschätzt, Schadenfällen an elektrischen Anlagen effektiv vorbeugt oder wie die bevorstehende Muster-Industriebaurichtlinie das Brandschutzkonzept beeinflusst.

Brandschutz in denkmalgeschützten Objekten bildet einen weiteren thematischen Schwerpunkt. Das Ziel der Exkursion ist das Ulmer Münster, die Kirche mit dem höchsten Kirchturm der Welt. Im Rahmen einer Führung unter brandschutztechnischen Aspekten soll den Teilnehmern erläutert werden, nach welchen Kriterien das Brandschutzkonzept des Ulmer Münsters vor wenigen Jahren überprüft und neu angepasst wurde.

Kenntnisse zu ausgewählten Spezialthemen - wie Brandschutz im Rechenzentrum, Evakuierung von Menschen mit beschränkter Mobilität, Strategien zur Haftungsvermeidung - können am zweiten Tag in Workshops vertieft werden. Der Besuch des brandschutz.forums entspricht der vfdb-Richtline zur Begründung der Weiterbildung über zwei Tage in drei Jahren für einen Brandschutzbeauftragten.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

zumeist jüngere Beiträge, die auf diesen verweisen:

ausgewählte weitere Meldungen: