Redaktion  || < älter 2010/1968 jünger > >>|  

Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2010 auch baurelevant

(28.11.2010) Der Deutsche Nachhaltigkeitstag ist eine Initiative der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, dem Rat für Nachhaltige Entwicklung, Wirtschaftsverbänden, Forschungseinrichtungen und zivilgesellschaftlichen Organisationen. Er prämiert Unternehmen, Produkte und Marken, die vorbildlich wirtschaftlichen Erfolg mit sozialer Verantwortung und Schonung der Umwelt verbinden, mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis. Sonderpreise zeichnen Persönlichkeiten aus, die national oder international in herausragender Weise den Gedanken einer zukunftsfähigen Gesellschaft fördern.


Am 26.11.2010 fanden sich eintausend Gäste aus Wirtschaft, Politik, Medien und Gesellschaft zur Verleihung des diesjährigen Deutschen Nachhaltigkeitspreises im Düsseldorfer Maritim Hotel ein. Unter den Preisträgern waren auch einige aus dem Baubereich:

"Deutschlands nachhaltigste Marke": LichtBlick AG

Die Begründung der Jury (Ausschnitt): "Die LichtBlick AG ist ein konzernunabhängiger und innovativer Energieanbieter, der sich seit der Gründung (1998) auf regenerative Energien und damit verbunden auf Klimaschutz fokussiert. Diese auf ökologische Nachhaltigkeit ausgerichtete Markenidentität wird seit Anbeginn des Unternehmens mit einer ökonomischen Nachhaltigkeit verknüpft. Bewusst richtet sich daher die Marke nicht an einen Nischenmarkt, sondern an den Massenmarkt. Eine große Kundennähe sowie ein umfassendes Engagement für fairen Wettbewerb und umweltfreundliche Energiepolitik bilden weitere Eckpfeiler der ökonomischen und ökologischen Nachhaltigkeit." (die ganze Jurybegründung)

Top 3 bei "Deutschlands nachhaltigste Marke": Wagner & Co Solartechnik GmbH

Die Begründung der Jury (Ausschnitt): "Die Unternehmensmarke Wagner & Co Solartechnik positioniert sich als ökologisch nachhaltiges Unternehmen im Feld der erneuerbaren Energien. Abgerundet wird diese Positionierung durch eine Fokussierung auf exzellente Produktqualitäten und faire Geschäftspraktiken mit allen Partnern. Diese Positionierung war auch die Motivation zur Gründung des Unternehmens 1979 und bildet seitdem den Kern der Unternehmenskultur und Markenidentität. Ergänzt wird diese ökologische Nachhaltigkeit durch eine ökonomische (wirtschaftliches Wachstum, Unabhängigkeit) und durch eine vor allem nach innen wirkende soziale Nachhaltigkeit - z.B. Mitarbeiterbeteiligung." (die ganze Jurybegründung)

"Deutschlands nachhaltigste Zukunftsstrategien (KMU)": GESOBAU AG

Die Begründung der Jury (Ausschnitt): "Mit der integrierten sozialen und ökologischen Quartiersentwicklung des Märkischen Viertels in Berlin adressiert die GESOBAU AG eine der drängendsten Nachhaltigkeitsherausforderungen unserer Zeit: die Sanierung von Immobilienbestand. Im Märkischen Viertel gehören dem Unternehmen 15.000 Wohnungen, die vor Beginn der Modernisierung eine Emission von 40.000 t CO₂ pro Jahr verursachten. Hauptursachen sind mangelhafte Gebäudesubstanz, ungenügende Dämmverhältnisse und eine antiquierte Wärmeversorgung. Die GESOBAU AG hat 2007 entschieden, bis 2015 13.000 Wohnungen zu modernisieren und damit die CO₂-Emission auf 17.000 t pro Jahr zu reduzieren; ferner soll die Wärmeversorgung 2011 von einem Erdgas Fernheizkraftwerk auf Kraft-Wärme-Kopplung umgestellt werden." (die ganze Jurybegründung)

Top 3 bei "Deutschlands nachhaltigste Produkte": Vaillant Deutschland GmbH & Co.KG

Die Begründung der Jury (Ausschnitt): "Die Vaillant GmbH ist seit über 135 Jahren in den Bereichen Heiz-, Klima- und Lüftungstechnik aktiv. Als Familienunternehmen nennt sie nachhaltiges, langfristiges Denken und Handeln als wesentliche Erfolgsfaktoren. Vaillant bietet weltweit energieeffiziente Produkte und Systeme an, die zunehmend Technologien auf Basis erneuerbarer Energien integrieren." (die ganze Jurybegründung)

zumeist jüngere Beiträge, die auf diesen verweisen:

siehe auch für zusätzliche Informationen: