Redaktion  || < älter 2010/1742 jünger > >>|  

Umwelt-Produktdeklaration (EPD) für deutsche Fliesen

(21.10.2010) Der Industrieverband Keramische Fliesen + Platten e.V. ist beim Institut Bauen und Umwelt (IBU) Mitglied geworden. Damit verbunden ist die Zertifizierung deutscher Fliesen in einer Umwelt-Produktdeklaration (Environmental Product Declaration, EPD). Im Fokus der Bewertung, die von Sachverständigen und unabhängigen Dritten durchgeführt wurde, steht neben einer Ökobilanz der Lebenszyklus der Produkte.


Bild: Agrob Buchtal

Angefangen bei der Rohstoffgewinnung über die Herstellung bis hin zum Recycling - in der Lebenszyklusanalyse werden Baustoffe und -teile gleichsam „von der Wiege bis zu Bahre“ betrachtet. Entsprechend lässt sich in der neuen Fliesen-EPD etwa nachlesen, dass für die „Fliesenherstellung nur natürliche Rohstoffe aus heimischen Regionen verarbeitet“ würden, was wiederum kurze Transportwege verspricht. Für zusätzliche CO₂-Ersparnis sorge darüber hinaus das aktive Energie- und Umweltmanagement der Fliesenbetriebe. Weitere Angaben werden auch zur Lebens- und Nutzungsdauer gemacht: Die deutsche Fliese behält demnach „ihre Schönheit und makellose Oberfläche Jahr für Jahr, benötigt minimalen Renovierungs- und Reinigungsaufwand und verbessert zudem die Wohnqualität, da keinerlei Wohngifte ausgestoßen werden.“

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: