Redaktion  || < älter 2010/1675 jünger > >>|  

Neue Bosch-Brandmelder mit "Dual-Ray"-Technologie

(10.10.2010; Security-Bericht) Bosch Sicherheitssysteme hat das Angebot der automatischen Brandmelder Serie 420 um drei Modelle erweitert. Die neuen Varianten arbeiten mit der "Dual Ray"-Technologie von Bosch. Sie nutzen einen neuen dual-optischen Sensor, der die Streuung des Lichts aus zwei LEDs unterschiedlicher Wellenlänge detektiert und damit die Rauchdichte sowie die Partikelgröße misst. Damit soll besonders zuverlässig zwischen Rauchpartikeln und anderen Partikeln, wie den Störgrößen Staub oder Wasserdampf, unterschieden werden können.

Die drei neuen Bosch-Brandmelder ...

  • FAP-DO 420 (dual-optischer Melder),
  • FAP-DOT 420 (Mehrsensormelder, dual-optisch und thermisch) und
  • FAP-DOTC 420 (Mehrsensormelder dual-optisch, thermisch und chemisch)

... verfügen wie alle Bosch-Brandmelder der Serie 420 über die weiterentwickelte leistungsfähige ISP-Technologie (Intelligent Signal Processing). Bei dieser Technik werden alle Sensorsignale präzise elektronisch analysiert und von einem integrierten Hochleistungs-Mikroprozessor verglichen und ausgewertet.

Die drei neuen Brandmelder erkennen – zusätzlich zur Forderung nach EN 54-7 (Testfeuer TF 2 bis TF 5) - auch zuverlässig die Brandarten der Testfeuer TF1 (offener Zellulosebrand) und TF8 (Flüssigkeitsbrand mit schwarzer Rauchentwicklung bei niedriger Temperatur, Decalin) - dies hat auch der Verband der Schadensversicherer (VdS) bestätigt.

Weitere Informationen zu Brandmeldern (speziell auch mit Dual-Ray-Technologie) können per E-Mail an Bosch Sicherheitssysteme angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: