Redaktion  || < älter 2010/1655-fassadenpreis-gewerbebauten jünger > >>|  

Deutscher Fassadenpreis 2010: Industrie- und Gewerbebauten

(6.10.2010) Der Deutsche Fassadenpreis 2010 ist entschieden. In der Kategorie 3 "Industrie- und Gewerbebauten" gab es einen Gewinner:

1. Preis - Akzent in der Standardarchitektur

Mit der Erweiterung des Lager- und Distributionszentrums der Möbelhauskette RS+Yellow in Münster stellte sich der Jury ein auf den ersten Blick funktional und konstruktiv typischer Gewerbebau vor: zweigeschossig dimensioniert auf 60 mal 66 Metern, erstellt aus Standardelementen inklusive Porenbeton-Fassadenbauteilen (siehe auch Google-Maps).

Aus der Norm fällt das Gebäude erst durch seine besondere farbige Fassadengliederung. Ein vertikal gestreifter Farbvorhang aus Weiß-, Grün-, Beige- und Braunfarbtönen analog den CI-Farben des Unternehmens strukturiert die schlichte Gebäudehülle. Dabei werden die Farbfelder unregelmäßig rhythmisierend eingesetzt. Zusätzliche, in die Fassade integrierte Gitterrostelemente, hinter denen z.B. Fenster angeordnet sind, erzeugen zusammen mit den Farbbändern die Wirkung eines Farbverlaufes.

In Verbindung mit dem Gesamtentwurf liefert dieses Konzept laut Jury einen bereichernden Beitrag zum hochwertigen Gewerbebau (siehe auch Bild von der (Grün-)Dachgestaltung). Der 1. Preis in der Kategorie Industrie- und Gewerbebauten ging daher für die gelungene Planung an Bolles+Wilson aus Münster und für die Ausführung an den Malerbetrieb Ernst Wortmann aus Obernkirchen.

Vorstellung der ausgezeichneten Projekte 2010:

siehe auch für zusätzliche Informationen: