Redaktion  || < älter 2010/1617 jünger > >>|  

Roma veranstaltet 6. Burgauer Architekturtage

(26.9.2010) "30 Projekte in 30 Tagen" lautet das Motto einer Ausstellung des Fotografen Hans Georg Esch, die bei den 6. Burgauer Architekturtagen am 28. Oktober zu sehen sein wird. Geplant sind im Forum des Rollladen- und Sonnenschutzspezialisten Roma neben der Eröffnung der Bilderpräsentation auch Fachvorträge von namhaften Bauplanern. Für den Architektenberater des Unternehmens, Oliver Pfänder, steht bereits im Vorfeld fest, dass auch die kommende Auflage des Symposiums wieder ein Erfolg wird: "Wir haben uns mittlerweile einen festen Platz im Veranstaltungskalender erobert."

Eschs Fotos wirken durch ihren Fokus aufs Detail. Nicht das gesamte Gebäude muss zu sehen sein, Blickwinkel und Ausschnitt machen den Reiz seiner Werke aus. Im Sommer 2009 hat er einen Monat lang herausragende Projekte der Architekten Walter und Gunter Henn mit der Kamera festgehalten - jeden Tag ein anders. Sein Ziel war es, fotografisch die funktionalen Identitäten und zugleich die räumlichen Qualitäten seiner Motive aufzuspüren, wie es in einer Vorankündigung heißt.

Henn Architekten

Walter Henn gilt als einer der Hauptvertreter der Braunschweiger Schule, der maßgeblich den Industrie- und Verwaltungsbau der 1950er bis 1970er Jahre geprägt hat. Die Bauten von Gunter Henn führten diese Tradition mit dem 1979 gegründeten Büro Henn Architekten fort und entwickelten dessen Spektrum bis heute international erfolgreich weiter. Sind die Projekte von Walter Henn der räumlichen Strukturierung von Prozessen und Funktionen verpflichtet, kombiniert sein Sohn vormals getrennte Bereiche in Hybridgebäuden, wo beispielsweise Marketing, Produktion und Management miteinander verwoben sind. Esch begleitet die Projekte der beiden Architekten seit langem fotografisch. Neu ist sein künstlerisches Augenmerk auf die Konstanten im Werk beider Generationen sowie auf die Weiterentwicklung und gestalterische Abstraktion funktionaler Anforderungen.

Ziel der Burgauer Architekturtage ist es, einen Dialog zwischen Architekten, Planern und Fachplanern zu fördern und gute Baukunst zu thematisieren. Erwartet wird wieder eine ganze Reihe von namhaften Referenten, die die Zuhörer mit abwechslungsreichen Vorträgen informieren. Zum letzten Symposium dieser Art Ende Juni kamen mehr als 180 Besucher. Die Teilnahme ist kostenlos und wird als Fortbildungsveranstaltung anerkannt. Ein Bustransfer von München und von Stuttgart aus wird eingerichtet.

Anmeldungen sind direkt auf der Website der Burgauer Architekturtage unter burgauer-architekturtage.de möglich.

siehe auch für zusätzliche Informationen: