Redaktion  || < älter 2010/1499 jünger > >>|  

Jubel, Trubel, Sicherheit bei Variotec dank Haustürenbausatz "all-inclusive"

(6.9.2010) Zum sechsjährigen Jubiläum seines Haustürenbausatzes "all-inclusive" bedankt sich Variotec mit attraktiven Aktionspaketen bei seinen Kunden. Dabei bietet das Neumarkter Unternehmen den CE-konformen Bausatz in Kombination mit Sicherheitstürverschlüssen und Zugangskontrollen wie Fingerscanner, Tastatur, Kartenleser und Funkhandsender an.

Im September 2004 präsentierte Variotec erstmals seinen Haustürenbausatz "all-inclusive" der Öffentlichkeit. Die Idee dahinter: Schreiner und Tischler bestellen einen auf den Bauherrenwunsch zugeschnittenen Haustürenbausatz inklusive aller Lichtausschnitte, Designfräsungen, Beschläge und Dichtungen, den sie später in der eigenen Werkstatt montieren. Dabei können Handwerker aus einem breiten Spektrum an Holz- und Furnierarten wählen. Außerdem geben sie vor, welche Einbruchklasse oder welche Wärme- und Schallschutzanforderungen die Haustür erreichen muss. Das besondere Plus: Mit dem Bausatz erfüllt der Verarbeiter alle baurechtlichen Anforderungen automatisch. Dazu gehört auch die seit 1. Februar 2010 verpflichtende CE-Kennzeichnung nach DIN EN 14351-1. Variotec agiert dabei als Systemgeber im Hintergrund und liefert die Prüfzeugnisse und Zertifikate u.a. für Schlagregendichtheit, Widerstandsfähigkeit gegen Windlast, Luftdurchlässigkeit sowie Schall- und Wärmeschutz mit. Wichtig für Verarbeiter: Ein Großteil der Fertigung wie Zusammenbau, Anschlagen und Oberflächenbehandlung verbleibt im eigenen Haus.

Zum sechsjährigen Jubiläum hat die Oberpfälzer Fenster- und Türenschmiede jetzt verschiedene Aktionspakete geschnürt, die den Haustürenbausatz mit unterschiedlichen Sicherheitstürverschlüssen und Zugangskontrollen von Gretsch-Unitas (GU) kombiniert. Wahlweise gibt es die Pakete mit manueller oder automatischer 3fach-Verriegelung sowie mit und ohne motorische Entriegelung. In einer weiteren Variante können Variotec-Kunden den Haustürenbausatz mit modernen Zugangskontrollen wie Fingerscanner, Tastatur, Kartenleser und Funkhandsender kombinieren. "In Zukunft werden wir immer häufiger auf den uns vertrauten Haustürschlüssel verzichten. Wir wollen unseren Handwerkskunden mit den Aktionspaketen die Möglichkeit bieten, den Weg zur modernen Haustür mit uns zu gehen", erklärt Variotec-Geschäftsführer Erich Bauer-Ebenhöch.


Seit der Markteinführung hat "all-inclusive" bereits über 2000 Kunden begeistert: "Wir haben ein echtes 'Rundum-Sorglos-Paket' auf die Beine gestellt, mit dem unsere Kunden im Türenbau Risiken, Kosten und Zeitverluste von vornherein vermeiden", erklärt Bauer-Ebenhöch. Gerade das Thema CE-Kennzeichnung nähmen viele Türenbauer zu sehr auf die leichte Schulter: "Entspricht eine Haustürkonstruktion nicht der seit 1. Februar 2010 in Deutschland gültigen DIN EN 14351-1 – der Grundlage für die CE-Kennzeichnung - drohen dem Handwerksbetrieb Bußgelder bis zu 50.000 Euro." Ein weiteres Problem sind die hohen Anlaufkosten: Will ein Handwerker heute eine eigene Haustür auf den Markt bringen, muss er eine Ersttypprüfung (ITT) für die mandatierten Eigenschaften durch ein anerkanntes Prüfinstitut durchführen lassen. Eine Vollprüfung kann zwischen 9000 und 12.000 Euro kosten. Außerdem muss er eine Menge Zeit in bürokratische Abläufe investieren, um letztendlich das CE-Zeichen für seine Tür zu bekommen. Mit dem Variotec-Bausatz "all-inclusive" erfüllt der Handwerker die rechtlichen Vorgaben automatisch und kann sich mehr denn je auf Planungsleistungen, Service und Marketing konzentrieren.

Weitere Informationen zu Haustüren (speziell auch Passivhaustüren) können per E-Mail an Variotec angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: