Redaktion  || < älter 2010/1429 jünger > >>|  

URSA Glasswool-Dämmplatten mit verbesserter Dämmleistung

(26.8.2010) Eine bessere Dämmleistung oder eine geringere Plattendicke - das ermöglichen die neuen URSA Glasswool-Dämmplatten mit einem Bemessungswert der Wärmeleitfähigkeit von nun λ = 0,032 W/mK. Gerade für konstruktions­bedingt definierte Dämmschichtdicken wie z.B. beim zweischaligen Mauerwerk mit Kerndämmung oder industriell gefertigten Fassadenkassettenelementen bieten die optimierten Dämmplatten mehr Optionen gegenüber den Vorgängern:

  • Nicht nur, dass mit geringerer Dämmstoffdicke ein gefordertes Dämmniveau eingehalten werden kann,
  • auch lassen sich im Umkehrschluss mit gleicher oder größerer Dämmschichtdicke leichter Verbesserungen bei der Wärmedämmung erreichen, die auch der zu erwartenden EnEV 2012 (und erst recht der EnEV 2009) gerecht werden können.

Zu den neuen URSA Glasswool Dämmplatten mit λ = 0,032 gehören ...

  • die einseitig mit gelbem Glasvlies kaschierte und durchgehend wasserabweisend ausgerüstete URSA Kerndämmplatte KDP 32/V; sie ist in Dicken von 40 bis 140 mm erhältlich.
  • die diffusionsoffene und durchgehend wasserabweisend ausgerüstete URSA Fassaden­kassetten­dämmplatte FKP 32 in den Dicken 100, 120 und 140 mm.
  • die durchgehend wasserabweisend ausgerüstete URSA Fassaden­dämmplatte FDP 32/Vs mit einem einseitig aufkaschierten schwarzen Glasvlies; sie ist in Dicken von 40 bis 140 mm lieferbar.

Alle URSA Dämmplatten sind nichtbrennbar (Euroklasse A1) nach DIN EN 13501-1. Zudem weisen die diffusionsoffenen Dämmplatten einen längenbezogenen Strömungswiderstand von ≥ 5 kPas/m² auf.

Zur Erinnerung: Als Spannfilz, Untersparrenfilz und Dämmfilz gibt es URSA Glasswoll mit λ = 0,032 W/mK bereits seit Sommer 2009 - siehe Beitrag "URSA Glasswool λ 032 verfügbar" vom 17.8.2009.

Weitere Informationen zur neuen Glasswool-Generation mit λ = 0,032 W/mK können per E-Mail an URSA angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: