Redaktion  || < älter 2010/1412 jünger > >>|  

Betoninstandsetzung mit (Mapei PCC-)System

<!---->(24.8.2010) Das Mapei PCC-System bietet ein Sortiment an regelkonformen Produkten zur Betoninstandsetzung. Dazu zählen ...

  • Korrosionsschutzmörtel,
  • Mörtelhaftbrücke,
  • Betoninstandsetzungsmörtel und
  • Betonfeinspachtel.

Beton ist - richtig verarbeitet - ein im Hochbau praktisch universell einsetzbarer Baustoff mit bemerkenswerten Qualitäten. Allerdings können Ausführungsmängel und besondere Umweltbedingungen zu Oberflächenschäden wie Rissen, Hohlstellen und abplatzender Betonüberdeckung führen. Basis einer dauerhaften Behebung der vorliegenden Schäden ist eine fachgerechte Sanierung mit aufeinander abgestimmten Systemen, wie sie durch die aktuellen Regelwerke ZTV-ING oder die Richtlinie "Schutz und Instandsetzung von Betonbauteilen" (SIB) des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton (DAfStb) festgelegt sind.

Bei dem MAPEI PCC-System handelt es sich um ein kunststoffmodifiziertes Betonersatzsystem, das mit den genannten Regelwerken konform ist. Es besteht aus insgesamt vier Produkten.

Korrosionsschutz

Am Anfang steht dabei der Korrosionsschutz der freigelegten und entrosteten Bewehrung mit dem mineralischen Korrosionsschutzmörtel Mapefer 1K, einem einkomponentigen, werkseitig vorgefertigten Trockenmörtel aus hochwertigem Zement, Zuschlagstoffen und Additiven. Er ergibt mit Wasser angemischt einen thixotropen, leicht zu verarbeitenden und streichfähigen Frischmörtel und verspricht einen dauerhaften Schutz vor korrosionsfördernden Einflüssen.

Haftung

Als anschließende Mörtelhaftbrücke dient der Mapegrout Primer D, ein werkseitig vorgefertigter, zementgebundener Trockenmörtel. Er ermöglicht die Herstellung eines sicheren Verbunds zwischen Betonuntergründen und dem nachfolgenden Betonersatzmörtel. Außerdem erlaubt das einkomponentige Produkt eine leichtere Verarbeitung von Reparaturmörteln über Kopf und/oder an Bauteilen, die dynamischen Belastungen ausgesetzt sind.

Betonersatz

Der nächste Arbeitsschritt erfolgt mit Mapegrout 50 PCC, einem faservergüteten Betonersatz zur Reprofilierung und großflächigen Beschichtung von Betonuntergründen. Der leicht zu verarbeitende, werkseitig vorgemischte Trockenmörtel ergibt mit Wasser angemischt einen geschmeidigen, standfesten und leicht zu verarbeitenden Frischmörtel. Er kann in Schichtdicken von 10 bis 50 mm eingesetzt werden.

Feingespachtelt

Die abschließende Spachtelung der Oberfläche erfolgt mit Monofinish 5, einem Feinspachtel bis 5 mm Auftragsdicke. Er dient zum Schließen von Poren und Lunkern sowie zur Egalisierung von partiell reprofilierten Betonuntergründen bzw. zum Herstellen gleichmäßig saugender Untergründe für Anstrichsysteme.

Mit dem PCC-System zur Betoninstandsetzung bietet Mapei die Möglichkeit, eine fachgerechte Betonsanierung nach den ZTV-ING sowie der Instandsetzungsrichtlinie DAfStb durchzuführen. Der Verarbeiter profitiert dabei nicht nur von der hohen und gleichbleibend verlässlichen Qualität der MAPEI-Produkte, sondern auch vom technischen Know How und Service des weltweit größten bauchemischen Anbieters.

Weitere Informationen zur Betoninstandsetzung mit dem Mapei PCC-System können per E-Mail an Mapei angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: