Redaktion  || < älter 2010/1346 jünger > >>|  

Geschäftsreiseprogramm nach Down Under im Auftrag der Gebäudeenergieeffizienz

(15.8.2010) Energieeffizienz ist in "Down Under" auf dem Vormarsch. Die Auslandshandelskammern (AHKs) organisieren vom 1.11. bis zum 5.11.2010 die Geschäftsreise "Energieeffizienz in Gebäuden", damit deutsche Unternehmen neue Märkte in Australien und Neuseeland erschließen können. Das Programm wird zusammen mit dem Beratungsunternehmen eclareon GmbH, Berlin, organisiert.

"Noch vor zwei Jahren war Energieeffizienz ein Thema mit vielen Fragezeichen in Neuseeland," so Monique Surges, Geschäftsführerin der AHK Neuseeland.

Energieeffizienz ist in Neuseeland und Australien ein brisantes Thema: Gebäude sind mit rudimentärer Dämmung ausgestattet und werden mit meist veralteten Kühl- und Heizungssystemen betrieben. Steigende Stromkosten und Klimaschutz erzwingen nun ein "grünes" Umdenken. Eine Industrie zur Energieeffzienz hat sich dort noch nicht etabliert. Beide Länder verfügen über nur wenige Hersteller in diesem Sektor und haben großen Bedarf z.B. was die Dämmung von Häusern anbelangt. Erst kürzlich, nach einer Reihe von Bränden in Australien, wurde fehlerhaft installiertes Dämmmaterial aus 50.000 Gebäuden entfernt. Es fehlt an Experten-Know-how und Produkten.

Deutschlands Gebäudeeffizienz-Technologien werden in Neuseeland und Australien hinsichtlich ihrer Qualität als sehr gut bewertet. Das Interesse an deutschen Produkten und Dienstleistungen ist daher immens. "Australische Unternehmer suchen stetig nach innovativen Qualitätsprodukten und Geschäftspartnern mit Erfahrung," sagt Markus Gilbert, Geschäftsführer der AHK Australien.

Kleinen und mittleren deutschen Unternehmen, die im weitesten Sinne im Bereich Gebäudeeffizienz tätig sind, sollen sich bemerkenswerte Marktchancen sowohl in Australien als auch in Neuseeland bieten. Gute Geschäftsmöglichkeiten würden sich vor allem ergeben für deutsche Anbieter von ...

  • Dämmstoffen,
  • Fenstern,
  • Solarkollektoren,
  • wiederverwertbaren Baumaterialien,
  • Beleuchtung,
  • Klima-, Heizungs- und Lüftungstechniken sowie
  • Software für Energieeffizienz,
  • Forschung auf dem Gebiet der Energieverwendung und
  • Ingenieurs- und Architekturdienstleistungen.

Die Exportinitiative "Energieeffizienz in Gebäuden" unterstützt deutsche Anbieter von Technologien, Produkten und Dienstleistungen bei ihren Exportaktivitäten. Die AHKs in Australien und Neuseeland sowie das Beratungsunternehmen eclareon GmbH, Berlin, organisieren das Programm mit finanzieller Förderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie. Zu den kostenfreien Leistungen, die den Teilnehmern zur Verfügung gestellt werden, zählen u.a. Organisation individueller Kooperationsgespräche mit potentiellen Partnern und Regierungsbehörden vor Ort , Fachkonferenzen mit Teilnehmern aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft, umfangreiche Zielmarktanalyse sowie Übersetzungsservice vor Ort.

Interessierte Unternehmen können sich per E-Mail an eclareon GmbH informieren bzw. anmelden. Die AHK Australien per E-Mail an Anja Kegel und AHK Neuseeland per E-Mail an Oliver Rube geben Auskunft über die einzelnen Märkte. Das Programm ist kostenlos; Unternehmen tragen lediglich die Reisekosten sowie Ausgaben für Übernachtung und Verpflegung.

siehe auch für zusätzliche Informationen: