Redaktion  || < älter 2010/1309 jünger > >>|  

Tankstellen-Videoüberwachung mit "Multieye-Hybrid"-Technologie

(9.8.2010) Die Artec Technologies AG aus dem niedersächsischen Diepholz hat ein attraktives Konzept eines Video­über­wachungs­systems vorgestellt, das mit den Anforderungen eines modernen Tankstellenbetriebes wachsen und jederzeit modernisiert werden kann. Es basiert auf einer "Multieye-Hybrid" genannten Technologie, bei der analoge und digitale Kameras (Netzwerkkameras) gemeinsam genutzt werden können.


Als Aufzeichnungsgerät kann ein Multieye-Hybrid-Recorder oder ein vorhandener PC verwendet werden. Nach Installation des Recorders oder alternativ einer Videokarte mit Software stehen je nach Lieferausführung 4 bis 32 analoge und digitale Kameraeingänge zur Verfügung. Vorhandene analoge Kameras können weiterhin verwendet werden. Diese werden direkt an den Recorder oder die Videokarte angeschlossen. Weitere Kameras lassen sich - als Netzwerkkameras - hinzufügen. Kameras, Recorder und evtl. Abfragestationen werden mit dem Tankstellen-Netzwerk (oder über ein separates Netzwerk) untereinander verbunden.

Der besondere Vorteil der Netzwerkkameras liegt in der besseren Auflösung. Analoge Videokameras bieten max. 0,4 Megapixel. Als Standardauflösung bei digitalen Netzwerkkameras haben sich inzwischen 1,3 Megapixel etabliert, und dies zu sehr attraktiven Preisen. Der Trend geht zu noch höheren Auflösungen mit bis 5 Megapixeln. Der Video Schnappschuss einer 3 Megapixel-Kamera verdeutlicht die hohe Bildqualität.

Kopplung von Kassensystem und Videoüberwachung

Optimal positioniert ersetzt eine digitale Kamera bis zu sechs analoge ohne Einschränkungen der Videoauflösung. Personen, Fahrzeugtypen und Kennzeichen lassen sich einwandfrei per Digitalzoom identifizieren und Tankvorgänge exakt nachvollziehen. Registrierkassen sollen zudem über Protokoll-Konverterboxen und Softwareerweiterungen mit dem Multieye-Aufzeichnungssystem so verbunden werden können, dass sich der Buchungsvorgang zusammen mit den Videobildern einblenden, aufzeichnen, filtern und anzeigen lässt. Mit wenigen Mausklicks seien so bestimmte Kassenvorgänge nach Beleg- oder Kreditkarten-Nummern sortiert such- und abspielbar.

Abgerundet wird ein Multieye System durch ein so genanntes "Autobackup". Wird ein Alarm ausgelöst, werden die betreffenden Videosequenzen automatisch auf ein anderes Speichermedium wie z.B. einen USB-Stick kopiert. Die Alarmvideos stehen damit für eine sofortige Weitergabe zur Verfügung.

Weitere Informationen zur Multieye-Hybrid Technologie können per E-Mail an Artec Technologies angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: