Redaktion  || < älter 2010/1285 jünger > >>|  

TÜV: „Aufzugssanierung senkt Betriebskosten um 10 bis 20 Prozent“

(3.8.2010) Wer sich über hohe Nebenkosten ärgert, denkt wohl selten an den Aufzug im Haus. Allein in Deutschland gibt es über 600.000. „Mit einer zeitgemäßen Technik lassen sich die Betriebskosten einer Aufzugsanlage um 10 bis 20 Prozent senken“, verspricht Dirk Laenger, Experte für Förder- und Maschinentechnik bei TÜV Rheinland: „Denn drch unzeitgemäße Aufzugsanlagen entweicht immer noch unnötig viel Wärme.“ Zudem sollen veraltete Antriebs- und Steuertechnik hohe Betriebs- und Wartungskosten sowie häufigen Stillstand verursachen.

Amortisation innerhalb von zwei bis fünf Jahren möglich

Betriebssicherheit und Energieeffizienz älterer Aufzugsanlagen in Mehrfamilienhäusern lassen sich gleichwohl durch gezielte Maßnahmen optimieren. So können die Energiekosten, die beim regulären Betrieb anfallen, mit dem Austausch von Antriebstechnik und Steuerelektronik deutlich reduziert werden. Und moderne Lüftungssysteme senken durch smarte Luft- und RWA-Klappen am Schachtkopf den Wärmeverlust, weil sie nur im Bedarfsfall öffnen. Die Investitionskosten sollen sich laut TÜV innerhalb von zwei bis fünf Jahren amortisieren können.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: