Redaktion  || < älter 2010/1277 jünger > >>|  

Wenn das Klein-Blockheizkraftwerk luftschalltechnisch nervt

(2.8.2010) In immer mehr Büro- und Wohngebäuden, aber auch Hotels und ganzen Wohnsiedlungen werden Blockheizkraftwerke (BHKWs) zur effizienten Strom- und Wärmeerzeugung eingesetzt. Nicht selten entpuppen sich jedoch die modernen Anlagen als akustische Störenfriede, deren Abgasschall sich nicht nur auf das Gebäude überträgt, sondern in der gesamten Nachbarschaft zu hören ist. Abhilfe schaffen Passiv- bzw. Absorptionsschalldämpfer wie die aus der Schalldämpferserie AGG von Kutzner + Weber, die speziell für die Installation in Abgasanlagen von BHKWs ausgelegt sind und bereits von namhaften Herstellern eingesetzt werden.


Die kompakten Schalldämpfer verfügen über Dämpfungseigenschaften, die den gesamten Frequenzbereich von 63 bis 8.000 Hz berücksichtigen. Je nach Baulänge und Nennweite dämpfen sie die bei den BHKW kritischen Frequenzen von 80 bzw. 100 Hz zwischen 12 und 34 dB. Ihr vierschaliger Aufbau besteht aus einem hochwertigen Edelstahl-Außenmantel (1.4571/1.4404) und dem Schallabsorptionskörper aus einer speziellen, akustisch geprüften und kondensatabweisenden Mineralfaser, die durch ein Edelstahlvlies und eine Ummantelung aus Streckmetall geschützt wird.

Insgesamt verspricht die Abgaskomponente geringe Druckverluste und dadurch niedrige Betriebskosten, da sie auf jegliche Umlenkungen und Widerstände verzichtet. Die Schalldämpfer sind bis 5.000 Pa überdruckdicht und eignen sich für Abgastemperaturen bis 400° C. Sie sind in den Nennweiten 54 und 80 mm erhältlich.

Weitere Informationen zu Schalldämpfern für Blockheizkraftwerke können per E-Mail an Kutzner Weber angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: