Redaktion  || < älter 2010/0874 jünger > >>|  

Neuer Rückstausicherungsschacht von Rehau

(25.5.2010) (Vermutlich auch) aufgrund des Klimawandels kommt es immer wieder zu extremen Wettersituationen, die häufig mit starken Regenfällen einhergehen. Dies stellt eine erhebliche Belastung für bestehende Kanalnetzsysteme dar und erhöht die Gefahr eines Abwasserrückstaus im Kanal. Die Folge sind vollgelaufene Keller, was in der Regel mit beträchtlichen Folgeschäden verbunden ist. Um dies zu vermeiden, hat Rehau einen Rückstausicherungsschacht aus Polypropylen auf den Markt gebracht und vervollständigt damit seine AwaSchacht Produktfamilie. Der Rückstausicherungsschacht verfügt über eine integrierte Rückstausicherung und eignet sich für Neuerschließungen ebenso wie für den nachträglichen Einbau.

Der neue Rückstausicherungsschacht ist je nach Einsatzzweck mit zwei unterschiedlichen Schachtböden erhältlich:

  • Bei fäkalienfreiem Abwasser aus Duschen, Waschmaschinen und Waschbecken wird der mechanische Doppelrückstauverschluss "Triplex-K-2" mit integriertem Notverschluss eingebaut.
  • Bei fäkalienhaltigem Abwasser wird der Rückstausicherungsschacht mit dem Fäkalien-Rückstauautomat "Quatrix-K" ausgerüstet. Hier sind die Rückstauverschlussklappen im Normalzustand geöffnet und schließen im Rückstaufall dank pneumatischem Messsystem automatisch. Zudem verfügt er über einen manuellen Notverschluss.

Beide Rückstausicherungsvarianten sind nach DIN EN 13564 geprüft und mittels Kamera inspizierbar. Zudem sind sie jeweils mit einer großen Reinigungs- und Wartungsöffnung ausgestattet.

Da der Schacht komplett aus Polypropylen gefertigt wird, lassen sich die einzelnen Bauteile bequem von zwei Personen heben und einbauen. Darüber hinaus ist der Schacht dank seines füllstofffreien Materials resistent gegen aggressive Substanzen im Bereich pH 1-13 und verfügt - wie die gesamte Kanalnetzlösung von Rehau - über eine vom LGA Nürnberg bescheinigte Nutzungsdauer von mindestens 100 Jahren.

Weitere Informationen zum Rückstausicherungsschacht können per E-Mail an Rehau angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: