Redaktion  || < älter 2010/0855 jünger > >>|  

Altera - weder glatt weiß noch klassische Füllungstür

(23.5.2010) Jeld-Wen Deutschland hat neue Türen auf den Markt gebracht: Altera nennt sich die Modellserie an Innentüren, die die Lücke zwischen glatten weißen Türen sowie klassischen Füllungstüren schließen soll.

Der Weiß-Trend und damit die Bedeutung eines attraktiven Sortiments weißer Türen sind in Deutschland nach wie vor ungebrochen. Beleg hierfür sind unter anderem die zahlreichen Aktivitäten, die Jeld-Wen mit den Marken Moralt und Wirus in diesem Segment unternommen hat. So wurde neben der Modellreihe Altera im Herbst vergangenen Jahres bereits die Trendtüren-Serie Tarsia am Markt platziert.

Selbstbewusst - erhaben - würdevoll

... dies sind nicht nur Bedeutungen des italienischen Adjektivs "altera", sondern es ist zugleich das stilistische Konzept der neuen Trendtüren-Serie - egal, ob im puristischen Neubau, klassischen Altbau oder herrschaftlichen Landhaus. Die Serie ist in jeweils fünf Füllungsoptiken sowohl als geschlossenes Türblatt als auch mit Lichtausschnitt erhältlich. Zur Auswahl stehen die beliebten Glasarten Klarglas, Satinato und Mastercarré Weiß.

Hinsichtlich der Qualität setzt der Hersteller auf solide Verarbeitung durch massive Rahmen und eingelegte Füllungen. Die weiß lackierte Oberfläche mit dezenten Fugen an den Friesverbindungen sowie die wertige Haptik unterstreichen den hochwertigen Anspruch an die Türen.

Die Modelle sind merklich günstiger als die Mehrheit klassischer Füllungstüren und sprechen damit auch einen neuen, jüngeren Kundenkreis an.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: