Redaktion  || < älter 2010/0845 jünger > >>|  

Flächenbündige Verbindung von Trockenbauwand und Verglasung

(20.5.2010) Mit Planline hat die Rosenheimer Glastechnik GmbH (Glastec) ein Glas-Modul-System aus vorgefertigten hermetisch abgedichteten Glaselementen zur Herstellung von flächenbündigen Wandkonstruktionen in Trockenbauweise entwickelt:

Glastec ist Spezialist auf dem Gebiet der Funktionsverglasung. Von dieser Kompetenz kann das Glas-Modul-System Planline profitieren: So lassen sich die vorgefertigten und hermetisch abgedichteten Glaselemente an jede Wandstärke individuell anpassen und müssen auch keinesfalls zwingend rechtwinklig sein.

Da Glas und Rahmen getrennt voneinander montiert werden, kann die Glasmontage nach kompletter Fertigstellung der Trockenbauwand erfolgen. Verschmutzungen, Beschädigungen oder Bruch sind so leicht vermeidbar. Ein getrennter Ausbau von Verglasung und Rahmen bei Umgestaltung oder im Reparaturfall ist ebenso möglich. Dahinter steckt das Verschlusssystem W4, das Rahmenelement und Glasmodul unsichtbar miteinander verbindet (Bild rechts).

Glastec verwendet beim Planline-System Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG), das für beide Außenscheiben des Verbundglassystems verwendet wird. Daneben können spezielle Anforderungen an das Glas, wie Brandschutz, Sicht- und Schallschutz, Personenschutz sowie Laser- und Strahlenschutz abgedeckt werden.

Und die Tür?

Bei der Entwicklung von Planline wurde auch an die Möglichkeit der Integration einer Tür gedacht. Die Ganzglasoptik wird durch die Tür Plandoor beibehalten. Sie ist brand- sowie rauchschutzgeprüft und kann ein- bzw. zweiflügelig oder als Schiebetür ausgeführt werden.

Weitere Informationen zu Planline können per E-Mail an Glastec angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: