Redaktion  || < älter 2010/0794 jünger > >>|  

Dokumentation zur Libeskind-Villa und ArchiZincture von Rheinzink


(14.5.2010) Zwei interessante Publikationen erweitern das Literatur-Repertoire der Rheinzink GmbH & Co. KG.

Das Werkbuch zur Libeskind-Villa ist eine Bau-Dokumentation des neuen Rheinzink-Empfangsgebäudes (siehe Google-Maps). Es beschreibt das bemerkenswerte Konzept von Daniel Libeskind und belegt in Texten und Bildern diese zur Realität gewordene Vision. Auf rund 50 Seiten erhält der Leser unter anderem umfassende Informationen zum Gebäude-, Energie-, Interieur- und bauphysikalischem Konzept der Villa. Abgerundet wird die Lektüre mit einer Bildergalerie, die Impressionen sowohl aus der Bauzeit als auch der Fertigstellung bietet.

Auch bei der zweiten neuen Broschüre, der ArchiZincture, dreht sich alles um die Realisation hochwertiger Architektur mit dem Werkstoff Rheinzink. Bedeutende Architekten, wie Kim Utzon oder Günther Domenig, beschreiben in Interviews ihre Beziehung zu Rheinzink und erläutern die für sie wesentlichen Vorteile des Materials. Zusätzlich sind auf den rund 35 Seiten weitere Projektberichte mit Bildern und technischen Daten zu lesen.

Sowohl das Werkbuch als auch ArchiZincture können kostenlos per E-Mail an Rheinzink angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: