Redaktion  || < älter 2010/0769 jünger > >>|  

Baukasten-System für Brücken- und Tunnelschallösungen

(10.5.2010; bauma-Bericht) Mit einem neuen Baukastensystem für den Brücken- und offenen Tunnelbau feierte Harsco Infrastructure auf der diesjährigen bauma Premiere: Unter dem Namen "Infra-Kit" hat das Unternehmen bewährte Produkte für diese spezielle Aufgabenstellung adaptiert und in ein System aus Schwerlaststütze, modular aufgebautem Jochträger und Zubehörteilen zusammen geführt, mit dem sich effiziente  Schalungs- und Unterstützungslösungen herstellen lassen.

Vor allem Standardanwendungen im Brücken- und offenen Tunnelbau sollen von dem neuen Baukastensystem profitieren. Seine Elemente lassen sich schnell montieren und bieten flexible Kombinationsmöglichkeiten für ganz unterschiedliche Konstruktionen. Beispielsweise temporäre Überbrückungen, Durchfahrten mit Spannweiten bis zu 12 m oder Schwerlasttürme für die Brückensanierung.

Tragendes Element des neuen Baukastensystems "Infra-Kit" ist die Hünnebeck-Lastrahmenstütze - siehe z.b. auch Beitrag "Lastrahmenstütze mit tragender Rolle in der Hamburger Hafencity" vom 4.5.2009. Mit ihren kleinen Grundabmessungen von 25 x 25 cm sorgt sie für hohen Lastabtrag auf kleinem Raum. Als Einzelstütze schafft sie abhängig von der Bauhöhe bis zu 211 kN, was sich im Stützenverbund als Turm oder Jochreihe zu einer enorm hohen Lastaufnahme summiert. Die Lastrahmen gibt es in 100, 150 und 200 cm Länge. Der kleinste wiegt 21 kg, der größte 40,3 kg.

Zweites Basiselement des Infra-Kit-Baukastens ist ein modular aufgebauter Jochträger (26 x 26 cm), der im Raster von 1,50 m mit integrierten Anschlusspunkten versehen ist. Hieran lassen sich mit speziellen Verbindungsbolzen und Sicherheitsklappsteckern Diagonalverbände anschließen.

Der stählerne Träger ist in vier Basislängen verfügbar - 176, 300, 450 sowie 600 cm - und ermöglicht in Kombination Spannweiten von 12 m und mehr. Ergänzt werden diese durch den "Jochträger 62" zur Ausbildung von glatten Trägerenden sowie als Zwischenstück zur Aussteifung von schweren Lasttürmen. Die einzelnen Jochträger lassen sich - abhängig vom Einsatzfall - auf verschiedene Arten miteinander verbinden:

  • Trägerstoß mit Verbindungsbolzen und Sicherheitsklappstecker
  • Trägerstoß mit Schrauben
  • Trägerstoß mit Jochträgerlasche und Schrauben
  • Stirnplattenstoß mit Schrauben

Die umfangreichen Zubehörteile des Infra-Kit-Baukastens - wie beispielsweise Konsolen, Schrägstützen und Widerlageranschlüsse - ermöglichen maßgeschneiderte Einsatzlösungen für viele Aufgabenstellungen. Flexibilitiät bieten auch die vielfältigen Anschlussmöglichkeiten zur Ableitung horizontaler Lasten. Selbst ein kombinierter Einsatz mit anderen Tragsystemen ist möglich.

Für ein sicheres Arbeiten mit den Schal- und Unterstützungslösungen aus dem "Infra-Kit"-Baukasten sorgt die im System eingebaute Kombinierbarkeit mit dem Protecto- Seitenschutzsystem. Mit den entsprechenden Pfosten-Aufnahmen lässt sich die Protecto-Absturzsicherung an beliebiger Stelle anbringen. Beispielsweise an den belastbaren und sicheren Arbeitsflächen, die mit Hilfe von Konsolen ausgebildet werden können.

Bei Harsco Infrastructure ist man überzeugt, mit dem innovativen Baukastensystem neue Impulse im Brücken- und Tunnelbau setzen zu können. "Bereits mit wenigen Elementen des Baukastens decken wir unglaublich viele Standardanwendungen ab, das sorgt für hohe Effizienz. Gleichzeitig bieten unsere Lösungen einen hohen Sicherheitsstandard", fasst Martin Hemberger, Vorsitzender der Geschäftsführung der Harsco Infrastructure Deutschland GmbH, die wichtigen Merkmale des Systems zusammen.

Weitere Informationen zu Infra-Kit können per E-Mail an Harsco Infrastructure angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: