Redaktion  || < älter 2010/0733 jünger > >>|  

S-Class-PV-Module von Centrosolar bestehen Salznebelsprühtest

(4.5.2010; Woche der Sonne) Die Centrosolar AG hat ihre in der Sonnenstromfabrik in Wismar gefertigten Solarmodule der Reihe S-Class von einem unabhängigen Institut auf Korrosionsbeständigkeit hin überprüfen lassen. Das Ergebnis des Salznebelsprühtests (SNST) gibt grünes Licht für den Langzeit-Einsatz in Küstennähe.

Die Korrosionsbeständigkeit der Solarmodule S-Class Excellent, S-Class Ultra und S-Class Professional wurde von der Institut für Korrosionsschutz Dresden GmbH im Rahmen eines 60 Tage dauernden Salznebelsprühtests nach DIN ISO 9227-NSS untersucht. Dazu waren die Module in einer geschlossenen, stark salzhaltigen Test-Atmosphäre konstanter Belastung ausgesetzt. Gesteuerte Abriebe am Rahmen vor Beginn des Tests simulierten darüber hinaus Beschädigungen des Modulrahmens bei der Montage. Nach Ablauf der zweimonatigen Testphase konnten die Prüfer keinerlei Korrosion an Laminaten, Solarzellen, Anschlussdosen, Verbindungskomponenten und Rahmen feststellen. Auch die Leistungsdifferenzen der Module vor und nach dem Test blieben unterhalb der Messtoleranz. Der durchgeführte Salznebelsprühtest entspricht in etwa einer realen Betriebsdauer eines installierten S-Class Moduls von mehr als 20 Jahren.

Neben der Korrosionsbeständigkeit bestätigt der Test die Qualität der patentierten Nanobeschichtung der Module, die die Stromerträge um 3-9% steigern soll: Alle Centrosolar-Module sind mit dem Antireflex-Glas der Centrosolar Glas GmbH & Co. KG beschichtet.

Weitere Informationen zur Korrosionsbeständigkeit der S-Class-Module und ihrem Einsatz in Küstennähe können per E-Mail an Centrosolar angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: