Redaktion  || < älter 2010/0600 jünger > >>|  

Form folgt LED bei Zumtobels Discus Strahlersystem

(15.4.2010; Light+Building-Bericht) Zumtobel stellt mit der Strahlerserie Discus ein erstmals speziell auf die LED-Technologie ausgelegtes Strahlerdesign vor. Die flache zurückhaltende Formgebung der Strahler aus Aluminiumdruckguss sollte sich in jede Architektur integrieren lassen. Mit dem Kühlrippenring, der als Designelement das Erscheinungsbild des Strahlers dominiert, wird auch gleichzeitig die technologisch wichtige Funktion der Kühlung realisiert. Dadurch lässt sich das Hochleistungs-LED-Modul rein passiv kühlen:


Entwicklungsgedanke für das österreichische Designertrio EOOS war die Minimalisierung der Formen durch die neue LED-Technologie. Harald Gründl von EOOS dazu: "Discus ist das archaische Sonnensymbol - gekoppelt mit modernster LED-Lichttechnologie."

Die LED-Ausführung der Discus ist nur 28 mm schmal. Auch die neu konzipierte Adapter-/Trackbox-Plattform zeigt sich in einer kompakten, zurückhaltenden Formensprache und unterstreicht das minimalistische Strahlerkonzept. Übrigens: Für das ansprechende Design erhielt Zumtobel den iF Award 2010 für hervorragendes Produktdesign des Rates für Formgebung:

Ausführungen für kompakte Hochdruckentladungslampen von 20 bis 70 W, kombiniert mit der Zumtobel Reflektortechnologie, runden in gleicher Formensprache und Baugröße das Portfolio ab. Die Stromschienen- und Deckeneinbauversionen des Discus Strahlersystems ermöglichen so ganzheitliche Lichtlösungen und eine effiziente Verkaufsraumbeleuchtung mit modernsten Lichtquellen. Die Strahler sind ...

  • um 360° drehbar und
  • ± 90° schwenkbar,
  • in schwarz, silber und weiß erhältlich und
  • werden aus Aluminiumdruckguss gefertigt.

Weitere Informationen zum Discus Strahlersystem können per E-Mail an Zumtobel angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: