Redaktion  || < älter 2010/0441 jünger > >>|  

Armaturenserie Provita macht Waschen barrierefreier

(17.3.2010; SHK-Bericht) Viele Menschen sind alltäglichen Situationen nicht mehr gewachsen und stellen spezielle Anforderungen an ihren Lebensraum. Diesen Anforderungen will Kludi mit der neuen Armaturenserie Kludi Provita nachkommen. Die Armaturen orientieren sich an Menschen, für die traditionelle Produkte eine unbequeme, manchmal auch unüberwindbare Barriere bedeuten.

Ergonomisch

Kludi Provita kann das Agieren am Waschtisch komfortabler machen: Bei Bewegungseinschränkungen in den Händen ermöglicht beispielsweise ein 120 mm langer, abgewinkelter Hebel eine komfortable und ergonomische Bedienung der Armatur. Alternativ ist der 180 mm lange Klinik-Hebel speziell auf eine Ellenbogen- und Handrückenbetätigung abgestimmt. Zudem lassen sich die Ausläufe der Wandarmaturen starr oder schwenkbar montieren.

Hygienisch

Beim Öffnen und Schließen der Armatur wird einer Kontaminierung durch Keime und Bakterien vorgebeugt. Diese Variante ist besonders für den Einsatz in Patientenzimmern von Krankenhäusern geeignet. Der Care-Strahlregler beugt außerdem Bakteriennährboden durch Kalkablagerungen und Biofilmentwicklung vor. Darüber hinaus lässt sich mit wenigen Handgriffen eine thermische Desinfektion bei den Thermostaten durchführen.

Durch die Kombination der klassischen Designelemente Kreis und Quadrat lassen sich die Produkte mit den Produkten der Serie Kludi Zenta kombinieren, ohne die Designsprache zu unterbrechen - siehe auch Beitrag "Zweiloch-/Dreiloch-Armaturen: Zwei neue Zenta-Varianten von Kludi" vom 27.5.2010.

Weitere Informationen zur Armaturenserie Provita können per E-Mail an Kludi angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: