Redaktion  || < älter 2010/0416 jünger > >>|  

Mehr als 153.500 Besucher kamen zur Internationalen Handwerksmesse

(14.3.2010) Alles, was das Handwerk auszeichnet - das erlebten über 153.500 Besucher auf der Internationalen Handwerksmesse und der Garten München 2010. Rund 1.000 Aussteller präsentierten einen umfassenden Leistungsquerschnitt durch das Handwerk. Insgesamt waren in diesem Jahr 42 Gewerke auf der Messe vertreten.


Bild aus dem Beitrag "'Die gute Form 2010': Sekretär erhält Bundespreis" vom 14.3.2010

Angesichts des hohen Besucherzuspruchs zog Dieter Dohr, Vorsitzender der Geschäftsführung der GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, ein positives Fazit: "Die Leitmesse des Handwerks machte ihrem Namen alle Ehre. Sieben Tage lang konnten die Besucher die Innovationsstärke, individuelle Lösungen und Qualität des Handwerks live erleben. Unsere Erwartungen sind weit übertroffen worden, gerade vor dem Hintergrund des leichten Rückgangs auf Seiten des industriellen Technikangebots. Die gezeigten Produkte sprachen die wichtigsten drei Kundenzielgruppen des Handwerks - Privatkunden, Selbstständige und die kommunale Hand - gleichermaßen an. Die auf der Messe erzielten Ergebnisse sind ein Signal für das gesamte Handwerk und spiegeln dessen starken Anteil an der Binnenkonjunktur wider."

Die Internationale Handwerksmesse ist die traditionelle Plattform für Innovationen aus diesem Wirtschaftsbereich. Auf den Sonderflächen "Innovation gewinnt!", "energie•punkt - Aktion und Beratung" oder "Talente" zeigten Handwerksbetriebe technische und gestalterische Neuentwicklungen. Auf die besten Innovationen warteten die renommierten Bundes- und Staatspreise. Über 130 Bewerbungen waren in diesem Jahr bei der Jury eingegangen - im Vergleich zu den Vorjahren eine bisher nicht erreichte Anzahl. Die auf der Messe gezeigten neuen Produkte sprachen alle an - vom Gewerbebetrieb bis hin zum Privathaushalt. Denn die geehrten Produkte reichten von einer Trockeneisstrahlmaschine über eine Ringpendelleuchte mit LED-Technologie bis hin zu einem hochbelastbaren Bodenbelag aus Recycling Glas.

Auf großes Interesse stieß bei den Besuchern das Thema energetische Instandhaltung von Immobilien, Büros oder Werkstätten. In der neu konzipierten Halle "Energie, Haus & Technik" fanden die Interessierten die Ansprechpartner mit den entsprechenden Produkten. Sehr stark frequentiert war das Hallenzentrum mit dem "energie•punkt", der u.a. klassische Heiztechnik in Kombination mit erneuerbaren Energien zeigte. Ebenfalls Publikumsmagnet war das E-Haus. Der Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) zeigte am Stand des Bundeswirtschaftsministeriums anhand eines Modellhauses, wie Energieeffizienz und Komfort unter ein Dach zu bringen sind und wie gleichzeitig noch die Stromkosten gesenkt werden können.

Mit Bestnoten wurde die Halle A1 «Handwerk & Design» von den Besuchern bewertet. Nach Umfrage eines unabhängigen Meinungsforschungsinstituts bewerteten 87,7 Prozent der Befragten das gestalterisch-kreative Zentrum der Internationalen Handwerksmesse mit den Noten "gut bis sehr gut". Einen hohen Zuspruch genoss auch die Sonderschau "Exempla", die in diesem Jahr unter dem Motto "Keramik gestaltet die Erde" stand. Hier wurde exemplarisch gezeigt, wie Keramik als Werkstoff im Designhandwerk genauso Verwendung findet wie in der Industrie.

Als interessante Zusatzveranstaltung unter dem Dach der Internationalen Handwerksmesse werteten die Besucher die MÜNCHNER AUTO-TAGE, die fünf Tage lang parallel zur Messe stattfanden.

Ebenfalls auf eine große Resonanz stieß die gleichzeitig stattfindende Garten München. Unter dem Motto "Leben Sie Ihren Freiraum" konnten die Besucher die gesamte Bandbreite der Gartengestaltung entdecken - von Terrassenmöbeln über 14 Showgärten der Garten- und Landschaftsbauer bis hin zu einem blühenden Vorgeschmack auf den WM-Gastgeberkontinent Afrika.

Neben dem Messeangebot unterstrich die Internationale Handwerksmesse ihre Rolle als zentrale politische Plattform für das Handwerk. So konnte Otto Kentzler, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks, wichtige Vertreter aus Politik und Wirtschaft auf der Internationalen Handwerksmesse willkommen heißen, um wichtige mittelstandspolitische Themen zu besprechen. So kamen u.a. Dr. Angela Merkel, Rainer Brüderle, Dr. Peter Ramsauer, Horst Seehofer, Martin Zeil, Prof. Dr. Hans-Peter Keitel oder Dr. Dieter Hundt nach München.

Die nächste Internationale Handwerksmesse und Garten München finden im Jahr 2011 von Mittwoch, den 16. März bis Dienstag, den 22. März 2011 auf dem Gelände der Neuen Messe München statt.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

zumeist jüngere Beiträge, die auf diesen verweisen:

ausgewählte weitere Meldungen: