Redaktion  || < älter 2010/0388 jünger > >>|  

"Meisterwand" für Außenwände in Holzrahmenbauweise

(6.3.2010; Dach+Holz-Bericht) Mit dem neuen Außenwand-Dämmsystem "Meisterwand" lässt sich für hinterlüftete Fassaden im Holzbau eine homogene, nahezu wärmebrückenfreie äußere Dämmebene erstellen, die durchgehend vor der Tragkonstruktion verläuft und hinsichtlich Wärme-, Schall- und Brandschutz eine Vielzahl bauphysikalischer wie verarbeitungstechnischer Vorzüge verspricht. Dazu werden die neuen großformatigen, nichtbrennbaren Steinwolle-Dämmplatten "Woodrock 035" von Rockwool mit Traglatten und speziellen Doppelgewindeschrauben an den Holzrahmen- bzw. Brettsperrholzwänden befestigt. Der Fachwelt präsentiert wurde das neue System auf der Dach+Holz in Köln.


Durch die Trennung von Dämmebene und Tragwerk sollte die Holzkonstruktion dauerhaft vor Temperaturschwankungen geschützt bleiben. Die so realisierte diffusionsoffene und hinterlüftete Bauweise gilt jedenfalls als eine bauphysikalisch besonders sichere Konstruktion, die nicht zuletzt für ein angenehmes Raumklima im Gebäude sorgt. Gleichzeitig kann die Tragwerkskonstruktion bei Einsatz des "Meisterwand" Systems auf das statisch erforderliche Maß reduziert werden.

Durch die Kombination der "Meisterwand" mit einer Dämmung wie der "Flexirock 035" in den Gefachen der tragenden Schicht lassen sich hoch gedämmte Außenwände (mit einer durchgängigen Wärmeleitfähigkeit von λ = 0,035 W/mK) zu verhältnismäßig günstigen Preisen realisieren. Während diese Konstruktion im Winter Heizenergie spart, bietet sie an heißen Tagen sommerlichen Wärmeschutz und in jedem Fall einen wirksamen Schallschutz.

Zur Montage...

... wird auf der mit "Flexirock 035" vollständig gedämmten Holzrahmenbauwand zunächst eine Aufstandskonsole angebracht. Auf diese Konsole werden die "Woodrock 035" Großformatplatten reihenweise und fugenlos im Verband bis zur oberen Abstandslattung gestellt. Ein mögliches Herauskippen der Platten kann durch ein Fixieren der oberen Reihen vermieden werden. Anschließend werden 40 x 60 mm-Latten als Traglatten geschosshoch mit der oberen Abstandslattung, der Aufstandskonsole und den Stielen verschraubt. Zum Abschluss erfolgt die Verlegung der horizontalen Bekleidung, z. B. als Profilbrettschalung.

Gerhard Kallweit, im Produktmanagement der Deutschen Rockwool zuständiger Spezialist für alle Dämmlösungen im Holzbau, glaubt an einen schnellen Erfolg des neuen Systemsund betont, dass "die 'Meisterwand' ein besonders verarbeitungsfreundliches und dabei hochleistungsfähiges Dämmsystem ist, mit dem der Holzbau zugleich den Brandschutz in Gebäuden extrem verbessern kann. Es sorgt ebenso wie das seit Jahren bewährte und bei Zimmerern besonders beliebte 'Meisterdach Plus' für eine nachhaltige Wertsteigerung in Neubau und Modernisierung."

Weitere Informationen zur Rockwool "Meisterwand" können per E-Mail an Deutsche Rockwool angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: