Redaktion  || < älter 2010/0202 jünger > >>|  

Neues DGNB-Zertifikats-Logo und erstes Gebäude in Kanada DGNB-zertifiziert

<!---->(7.2.2010) Das neue Jahr startet für die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) dynamisch: Zum Jahreswechsel wurde das hundertste Bürogebäude zur Zertifizierung angemeldet und am 29. Januar übergibt erstmals eine internationale Partnerorganisation der DGNB ein Vorzertifikat. Die Österreichische Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft ÖGNI verleiht das Gütesiegel für ein Gebäude in Nordamerika - nämlich das Österreich-Haus der olympischen Winterspiele in Vancouver, Kanada.

Diesen wichtigen Schritt in der Internationalisierung des Gütesiegels nimmt die DGNB als Startschuss für die bereits angekündigte Einführung ihrer neuen Zertifikats-Marke. "Mit dem neuen Logo schaffen wir eine starke Dachmarke für die internationale Verbreitung unseres Systems", erklärt DGNB Präsident Prof. Werner Sobek. "Parallel entwickeln wir die Organisationsstruktur der Gesellschaft weiter, um die Zertifizierung für den internationalen Markt optimal aufzustellen. Das Logo drückt dies perfekt aus."

more than green

In seiner Gestaltung nimmt das neue Zertifikats-Logo die am Markt etablierte Abkürzung DGNB auf. Die Grundfarbe Blau steht für einen Kerngedanken des DGNB Zertifizierungssystems: "more than green". Es symbolisiert, dass das Zertifikat ökologische, ökonomische und soziokulturelle Aspekte in gleicher Weise in die Bewertung einbezieht. Damit löst es seinen Anspruch als System der zweiten Generation ein. Aber nicht nur aus diesem Grund, sondern vor allem aufgrund seiner hohen Flexibilität und Anpassbarkeit an länderspezifische Anforderungen will sich das DGNB System als äußerst attraktiv für Bauherren, Investoren und Nutzer erweisen.


Das Österreich-Haus der olymischen Winterspiele in Vancouver, Kanada, erhält als erstes das DGNB Vorzertifikat in Silber von der Österreichischen Gesellschaft für Nachhaltige Immobilien-wirtschaft ÖGNI (dieses und die 2 folgenden Fotos: Ira Nicolai) (Bild vergrößern)

Die Einführung der neuen Marke soll von einer Reihe von Veranstaltungen ab Mitte Februar begleitet werden. DGNB und Bauherren laden zum Ortstermin in neu zertifizierte Objekte ein. Bei Vorträgen und einem Rundgang wird nachhaltiges Bauen konkret nachvollziehbar gemacht.

Darüber hinaus soll eine Veranstaltung am 25.2.2010 in Stuttgart vermitteln, wie das DGNB System nicht nur der Bewertung von Gebäuden dient, sondern auch eine klare Orientierungshilfe bei der Planung sein kann. Zur Veranschaulichung werden Gebäude mit DGNB Vorzertifikat präsentiert, die sich aktuell in Planung oder Bau befinden. Die Verleihung der ersten Urkunden mit dem neuen Logo findet im Rahmen der Veranstaltung statt.

Die Veränderung im Auftritt der DGNB betrifft übrigens nur das Zertifikats-Logo, das Logo der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen - die grün-blaue Schleife - bleibt bestehen.

Erstes DGNB Zertifikat für Gebäude in Kanada

Erstmals verleiht eine internationale Partnerorganisation der DGNB ein Zertifikat - und dies für ein Gebäude auf nordamerikanischem Boden. Die Österreichische Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft ÖGNI zeichnete am 29. Januar 2010 das Österreich-Haus der olympischen Winterspiele in Vancouver, Kanada, mit einem DGNB Vorzertifikat in Silber aus.

Mit seiner Ressourcen schonenden Bauweise liefert demnach der Treffpunkt für Sport, Medien, Wirtschaft und Politik einen überzeugenden Beitrag für den ökologischen Grundgedanken der Winterspiele in Kanada. Das 250 m² große Gebäude mit Gastronomiebereich und Fernsehstudio ist in Passivhaus-Bauweise errichtet und erfreut seine Gäste mit behaglicher Atmosphäre, die mit sehr geringem Energieaufwand erzeugt wird.

Der zweigeschossige Holzmassivbau verfügt über eine besonders gute Wärmedämmung. Es ist luft- und winddicht sowie wärmebrückenfrei konstruiert, hat eine Dreischeibenverglasung und Wärmerückgewinnung. Zum Energiekonzept gehört, dass das kompakte Gebäude nach Süden orientiert ist und Erdwärme zur Heizung und Warmwasserbereitung nutzt. In der Perspektive des nachhaltigen Bauens punktet es darüber hinaus durch seine soziokulturelle und funktionale Qualität, einen hohen technischen Standard sowie eine hohe Qualität im gesamten Bauprozess von der Planung bis zur Inbetriebnahme.

Das Österreich-Haus erhielt in der Phase der Fertigstellung ein Vorzertifikat in Silber. Die Zertifizierung des fertig gestellten Gebäudes ist für die Wochen nach dem großen Sportereignis vorgesehen.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: