Redaktion  || < älter 2010/0105 jünger > >>|  

Sachstandsbericht "Nanotechnologie in der Bauchemie"

<!---->(25.1.2010; Verlinkung zuletzt am 23.10.2015 angepasst.) Die Deutsche Bauchemie hat erstmals einen Sachstandsbericht zur Nanotechnologie in der bauchemischen Branche vorgelegt. Denn Nanotechnologie gilt auch in der Bauchemie als zukunftsweisend.

Die konkrete Darstellung des Zusammenhangs zwischen Nanotechnologie und Bauchemie beginnt mit der Unterscheidung zwischen ...

  • Nanoprodukten, die keine festen Nanopartikel enthalten, sondern für ihren Einsatzzweck bestimmte Nanostrukturen aufbauen, und
  • Nanoprodukten, die gezielt unter Verwendung von Nanopartikeln hergestellt werden.

Im Anschluss wird beschrieben, wie sich Nanoanalytik zur Verbesserung von bauchemischen Produkten einsetzen lässt. Acuh werden Beispiele von Optimierungen vorgestellt - etwa in den Bereichen Verarbeitbarkeit, Dauerhaftigkeit und Oberflächentechnik. Weitere Abschnitte erläutern die Wirkungen nanoskaliger Strukturen und Zusätze zur Verbesserung der Lagerstabilität und Topfzeit sowie ihren Einfluss auf biozide und katalytische Wirkungsweisen bauchemischer Produkte.

Ein weiteres ausführliches Kapitel widmet sich der Nanotechnologie im Lebenszyklus bauchemischer Produkte. Hier werden die einzelnen Phasen von der Herstellung über die Verarbeitung bis zur Nutzung und einem möglichen Rückbau behandelt - getrennt nach pastösen bzw. flüssigen und pulverförmigen Produkten. Dabei gehen die Autoren jeweils auf die Funktionen nanoskaliger Strukturen und das mögliche Auftreten von Nanopartikeln ein.

Der Sachstandsbericht "Nanotechnologie in der Bauchemie" kann für eine Versandkostenpauschale von 5 Euro über deutsche-bauchemie.de > Publikation bestellt werden - direkter PDF-Download

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: