Redaktion  || < älter 2009/2063 jünger > >>|  

Gipsfaser - auch ein Fall für Doppelböden und Flächenhohlböden

(3.12.2009) Seit den frühen 1970er Jahren produziert Knauf Integral am Standort Satteldorf hoch verdichtete Gipsfaserplatten namens GIFAtec für den trockenen Innenausbau. Durch ein spezielles Wickelverfahren und den anschließenden Pressvorgang bieten die Platten die notwendigen bauphysikalischen Eigenschaften, um sie für Bodenaufbauten aber auch an Wand und Decke verwenden zu können.


GIFAfloor FHB Flächenhohlboden

Durch seine Rezeptur aus Gips, Zellulosefasern und mineralischen Zuschlägen verbindet der Werkstoff Gipsfaser die konstruktiven und klimatisierenden Qualitäten von Holz mit hoher Belastbarkeit und Nichtbrennbarkeit. Als erster Werkstoff seiner Art wurde GIFAtec in der Baustoffklasse A1 als nichtbrennbar zertifiziert. Die klimaregulierende Wirkung des Gipsfaserwerkstoffs lässt zugleich ein angenehmes und gesundes Raumklima erwarten. Daneben lässt der Werkstoff viel Spielraum für attraktive und individuelle Gestaltung.

Durch die besondere Fertigungstechnologie können vom Hersteller homogene und planebene Elemente garantiert werden. Die Gipsfaserplatten lassen sich durch Fräsen, Sägen, Bohren oder Schleifen in jeglicher Form bearbeiten. Sie können eingefärbt, lasiert, lackiert, furniert und beschichtet werden. Selbst Sonderformen, z.B. geschwungene Elemente oder Säulenverkleidungen, sind möglich - siehe auch Bild rechts: im Flughafen London-Heathrow verbaute GIFAtec-Gipsfaserelemente (zum Teil gebogen) mit Echtholz-Furnier in A2.

Die Gipsfaserelemente von Knauf Integral gibt es ...

  • in Dicken von 4 bis 42 mm,
  • in den Dichten 1100 kg/m³ und 1500 kg/m³ sowie
  • in Plattengrößen bis 2560 x 1260 mm.

GIFAfloor - variable Bodensysteme mit Gipsfaser

Die GIFAfloor-Bodensysteme machen sich die Vorteile des Gipsfaserwerkstoffes zunutze: Die Konstruktionen verlassen sich auf die hohe Belastbarkeit und Feuerwiderstandsfähigkeit der Gipsfaser sowie ihre besondere Flexibilität. Durch die trockene Verlegung wird zudem bei der Montage des Bodens keine weitere Feuchtigkeit in den Bau einbracht. Zusätzliche Trockenzeiten entfallen somit und wertvolle Bauzeit wird gespart.


… in der Zentrale der Nürnberger Versicherung (das ganze Bild)

Knauf Integral bietet für unterschiedliche Anforderungen spezialisierte Ausbildungen des GIFAfloor-Systems an:

GIFAfloor DB Doppelboden
Der Konstruktionsaufbau besteht aus einlagig verlegten GIFAfloor DB Gipsfaserelementen, die auf individuell justierbaren Stahlstützen montiert werden.  Das Standardformat von 600 x 600 mm hat eine Dicke von 28 - 42 mm. Bei systemkompatiblem Belag bleibt der Hohlraum jederzeit zugänglich, da sich jedes einzelne Element entfernen und wieder einfügen lässt. Damit erweist sich GIFAfloor DB Doppelboden als bemerkenswert flexibel für Wartung und Nutzungsänderung. Die Elemente sind mit ihrer plan geschliffenen Oberfläche ohne zusätzliche Spachtelarbeiten oder Trocknungszeiten sofort für die Verlegung eines Oberbelages geeignet.


noch einmal Nürnberger Versicherung (Bild vergrößern)

GIFAfloor FHB Flächenhohlboden und GIFAfloor FHB ultra
Als Garant für kurze Bautermine bei Neubau, Altbausanierung und Dachgeschossausbau versteht sich der GIFAfloor Flächenhohlboden. Die einzelnen Elemente können ohne Spezialwerkzeuge verlegt werden; durch die einfache Montage werden hohe Verlegeleistungen möglich.

Die Anforderungen an Flächenhohlböden hinsichtlich Belastbarkeit und Stabilität werden immer höher. Hohe Punktlasten wie beispielsweise in Bibliotheken oder Archiven aber auch extreme dynamische Kräfte, wie sie z.B. in Flughafengebäuden auftreten, erfordern leistungsfähige Konstruktionen. Knauf Integral hat hierfür auf Basis seines Flächenhohlbodensystems mit GIFAfloor FHB ultra einen Schwerlastboden entwickelt, der diesen erhöhten Anforderungen gerecht werden soll.

GIFAfloor FHBplus Klima
Aufgrund ihrer Effizienz und des hohen Wirkungsgrades sind Niedertemperatur-Flächenheizungen ideal geeignet auf die moderne Wärmeerzeugung mit regenerativen Energien. Darüber hinaus sorgen solche Heizsysteme mit sanfter Strahlungswärme für erhöhten Komfort und ein behagliches Raumklima - siehe dazu z.B. Beitrag "Stiftung Warentest: Optimale Energiebilanz bei Wärmepumpen nur mit Flächenheizungen" vom 27.9.2007).

Die Knauf Integral Flächenhohlbodensysteme sind in der "Klima"-Version für die Installation von Flächenheizsystemen ausgelegt. Die Heizleitungen werden dabei in die Gipsfaserwerkstoffplatten integriert.

GIFAfloor LBS - Linienaufgelagerte Bodensysteme
Entwickelt für Stahl-Leicht-Konstruktionen eignet sich das linienaufgelagerte Bodensystem GIFAfloor LBS für Geschossdecken, Holzbalkendecken, Zwischengeschosseinbauten oder Gebäudeaufstockungen sowie auch für vorgefertigte Gebäudeteile (Containerbau). Die Nichtbrennbarkeit des bauaufsichtlich zugelassenen GIFAtec Gipsfaserwerkstoffs ist hierfür das Ausschlag gebende Merkmal.

Eine Abwandlung des Systems LBS ist das System BAT für Bühnen, Auframpungen und Treppenkonstruktionen. Entsprechende Projekte - z.B. Theater, Kinos oder Hörsälen - sind ebenfalls auf die Nichtbrennbarkeit der Gipsfaser angewiesen.

GIFAmarine - Gipsfaserplatten für den Schiffsbau
Diese neuen Gipsfaserplatten GIFAmarine 1100 und GIFAmarine 1500 sind speziell für den Schiffs-Innenausbau konzipiert.

Weitere Informationen zu Gipsfaserlemenenten und speziell GIFAfloor können per E-Mail an Knauf Integral angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem: