Redaktion  || < älter 2009/1988 jünger > >>|  

Mobilien machen flexibel: Pförtnerhäuschen am Stück

(21.11.2009) Der Trend zu immer flexibleren Ausstattung aller betriebsrelevanten Abläufe erfordert auch neue Denkmuster. Somit werden aus ehemaligen Immobilien in neuester Zeit "Mobilien". Pförtnerhäuser in modularer Bauweise kommen diesem Ziel schon sehr nahe.

Egal, wie sich eine Firma flächenmäßig entwickelt, ein Pförtnercontainer ist schnell und ohne großen Aufwand umsetzbar. Die Module bestehen aus einer tragenden Rahmenkonstruktion mit wärmegedämmten Wand-, Dach- und Bodenelementen und sind kranbar.

Auch auf firmenspezifisch notwendige Features wie Schiebefenster und Sprechöffnung, Vordach, Sonderfassade in Aluwelle oder Fassadenplatten bis hin zu kompletter Glasfassade mit Außenjalousien kann Rücksicht genommen werden. In puncto Sicherheit ist ein Einbruchschutz über Rollladen mit Aufschiebeschutz oder Fenstergitter bis hin zur durchschusshemmenden Außenfassade möglich.

Alle Pförtner-Module von beispielsweise Containerland werden individuell geplant und tragen so den einzelnen Anforderungen Rechnung. Abhängig vom LKW-Transport hat ein Pförtnermodul die Standardabmessungen 6 x 2,4 oder 6 x 3 m, mit einer lichten Innenhöhe von 2,5 m. Abgesehen davon sind Sonder-/ und Zwischengrößen lieferbar. Auch größere Anlagen - z. B. mit Besprechungsraum und Sanitäreinrichtung - sind möglich.


Weitere Informationen zu Pförtnerhäuschen/Pförtnerhäusern können per E-Mail an Containerland angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: