Redaktion  || < älter 2009/1970 jünger > >>|  

Tremco illbruck erschließt sich den Isolierglas- und Structural-Glazing-Markt

(18.11.2009; upgedatet am 13.2.2014) Tremco illbruck aus Köln hat sich in den letzten Monaten neu auf dem deutschen Markt positioniert. Durch Erweiterung der Produktpalette und Zukäufe hoch spezialisierter Firmen kann das Unternehmen jetzt mehr anbieten als die bekannten Abdichtungsprodukte für Fenster und Fassaden. So ist der Hersteller in der Lage, auch in Deutschland Produkte für die Herstellung von Isolierglas und Structural-Glazing-Fassaden zur Verfügung zu stellen.

Der Markt für Isolierglaskomponenten und Dichtstoffe in Structural-Glazing-Fassaden ist nicht groß, und es drängeln sich bereits einige Wettbewerber dort. Wie kann man sich da noch abheben, welchen Nutzen ziehen Isolierglas- und Fassadenhersteller aus dem Engagement von Tremco illbruck? Kurz gesagt: Sie sollen profitieren können von ...

  • einem fundiertem Know-how aus 25 Jahren internationaler Erfahrung (Vereinigte Arabische Emirate, Großbritannien, Benelux, Skandinavien),
  • einer bemerkenswert breiten Palette an Produkten, die aufeinander abgestimmt sind, sowie
  • wirtschaftlichen und individuellen Lösungen der Anwendungsberater von Tremco illbruck, die auf die jeweilige Produktion des Kunden zugeschnitten sind.

Situation auf dem Isolierglasmarkt

Der Isolierglasmarkt in Deutschland befindet sich schon seit längerem im Umbruch. Das Marktvolumen ist in den letzten drei Jahren gesunken, dennoch gehört der deutsche Isolierglasmarkt immer noch zu den drei größten Europas. Der Kostendruck ist enorm hoch, so dass der Anteil kleinerer isolierglasverarbeitender Betriebe weiter schrumpft, während die Verbleibenden ihr Heil in der Spezialisierung suchen. Entsprechend differenziert sind die Anforderungen an die Produkte, mit denen Isoliergläser hergestellt werden. Der deutsche Markt verlangt in erster Linie Qualität. Die wichtigste Rolle spielen dabei insbesondere hochwertige Produkte, technische Betreuung und eine zehnjährige Gewährleistung auf die Produkte. Darüber hinaus müssen Produktion und Auslieferung wirtschaftlich abgewickelt werden können. Entsprechend sollen Isolierglasverarbeiter Unterstützung in diesen Bereichen von Tremco illbruck erwarten können. Das Unternehmen betreibt das Segment Isolierglasdichtstoffe europaweit als Kerngeschäft, gehört darin zu den Top 5 Europas und ist in Frankreich, Polen und Tschechien bereits Marktführer bei Isolierglasdichtstoffen auf Polyurethan-Basis. Mit mehr als zwanzig Jahren Erfahrung in der Polyurethan- und Butyl-Technologie kann Tremco illbruck hohe Qualitätssicherheit und fundiertes technisches Know-how bieten.

Besonderes Gewicht legt Tremco illbruck laut eigenen Angaben auf stetige Innovationen. Im Segment der Fensterabdichtung ist das Unternehmen damit seit Jahren als Impulsgeber etabliert. Für den Isolierglasmarkt setzt Tremco illbruck auf die permanente Entwicklung neuer, innovativer Generationen von Dichtstoffen, die sowohl umweltverträglich als auch verarbeiter- und maschinenfreundlich sind. Dafür akquiriert Tremco illbruck gezielt passendes Know-how, wie im März 2008 mit dem französischen Hersteller Prosytec. In dessen Werk in Dijon wurden Produktionstechnologien und Automatisierung auf den neuesten Stand gebracht, darüber hinaus wird laufend in optimierte Fertigungstechnologien investiert. Damit steht hinter den Produkten ein Kompetenzzentrum mit kundennaher Anwendungstechnik, in dem beispielsweise Verträglichkeits- und Haftprüfungen durchgeführt werden. Darüber hinaus bieten die Anwendungstechniker kundenspezifische Prüfungen an, betreuen Kundenversuche und unterstützen die Isolierglashersteller bei Umstellungen zur Einführung neuer Produkte.

Tremco illbruck bietet alle Dichtstoffe, die für die Isolierglasherstellung notwendig sind:

  • Primärabdichtung,
  • Sekundärabdichtung,
  • Verglasungssilikone und
  • Wetterversiegelung.

Der Vorteil für den Verarbeiter sollte dabei in der Verfügbarkeit sämtlicher nötiger Produkte aus einer Hand und in der Sicherheit fundierten Know-hows liegen. Der Premium-Sekundärdichtstoff Tremco JS 442 beispielsweise wurde aus der über zwanzigjährigen Erfahrung von Tremco illbruck entwickelt und bietet ein sehr breites Haftspektrum. Er verfügt über eine lange Verarbeitungszeit bei kurzer Aushärtezeit und ist maschinenfreundlich. Dadurch lassen sich die Isoliergläser bereits kurz nach der Herstellung sicher verladen und rasch ausliefern. Alle Produkte sind nach EN 1279 geprüft und werden vom französischen Prüfinstitut nach CEKAl-Richtlinien fremdüberwacht.

Situation auf dem Structural-Glazing-Markt

Structural Glazing hat in Deutschland immer noch ein Imageproblem. Anders als in anderen Ländern Europas beginnt sich erst jetzt auch bei Normungsinstituten und Gesetzgeber langsam die Erkenntnis durchzusetzen, dass Glas durchaus sicher mit der tragenden Konstruktion verklebt und damit Teil des Tragwerks werden kann. Die genaue Kenntnis der länderspezifischen Regularien gehört mit zur Kompetenz von Tremco illbruck im Bereich Structural Glazing. Mit seiner 25-jährigen Erfahrung auf diesem Gebiet und der Marktführerschaft in mehreren Ländern will der Hersteller seinen Kunden - große Fassadenbaufirmen, Systemhäuser, Isolierglasverarbeiter, Beratende Ingenieure und Architekten - die Sicherheit eines kompetenten Partners geben können, sowohl in der Beratung als auch im Produktangebot.

Wie in allen Verglasungsbereichen ist auch bei Structural-Glazing-Ausführungen in den letzten Jahren das Thema Energieeinsparung in den Vordergrund gerückt, deshalb sind auch bei Tremco illbruck Produkte zur Herstellung der Warmen Kante und Glasfüllungen mit wärmedämmenden Gasen zum Standard geworden. Analog zu allen anderen Segmenten, die Tremco illbruck produziert, ist auch im Bereich Structural Glazing die Produktpalette komplementär aufgebaut. Nicht nur Silikone sind verfügbar, sondern auch Bänder und Dichtungen. Damit profiliert sich der Hersteller als kompetenter Partner für den Fassadenbauer, der sich bei der Abdichtung seiner Fassaden auf die leistungsfähigen Komponenten einer starken Marke verlassen kann. Zur Kompetenz von Tremco illbruck gehört daneben individuelle Beratung vor Ort, sowohl für spezifische Projekte als auch direkt im Verarbeiterbetrieb. Bei der Entwicklung von komplexen Problemlösungen können die stets aktuell geschulten technischen Berater auf die Anwendungsspezialisten im europäischen Kompetenzzentrum in Velizy zurückgreifen.

Weitere Informationen zu Isolierglas-Komponenten und Structural-Glazing-Komponenten können per E-Mail an Tremco illbruck angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: