Redaktion  || < älter 2009/1965 jünger > >>|  

Velux startet Experiment "Model Home 2020"

<!---->(18.11.2009) Mit dem "Model Home 2020" startet Velux auf der Suche nach dem Wohnen der Zukunft ein neuerliches Experiment: Gebäude mit effizientem Energiedesign, die ihren Bewohnern zugleich höchste Wohnqualität bieten. Neben Neubauprojekten modernisiert das Unternehmen im Rahmen des Experiments auch exemplarisch eine Doppelhaushälfte in Hamburg-Wilhelmsburg. So möchte das Unternehmen herausfinden, welche Ergebnisse sich mit einer integrierten Planung und dem Einsatz zeitgemäßer Technik erzielen lassen.

Anfang September wählte eine Fachjury die besten Entwürfe und Ideen aus einem Studentenwettbewerb aus und gab damit den Startschuss für das "Velux Model Home 2020" in Deutschland. Die Wettbewerbsbeiträge der Studenten werden nun von einem Kompetenzteam in die Ausführungs- und Umsetzungsplanung einbezogen. Mitglieder des Kompetenzteams sind ...

In europaweit sechs Bauprojekten entwickelt Velux gemeinsam mit Experten neue Wege für das Wohnen und Arbeiten mit angenehmem Raumklima, Tageslicht und optimaler Energieeffizienz. Ziel ist, durch die Verbindung von Mensch und Technik beste Energieeffizienz bei gleichzeitig höchster Wohnqualität zur erreichen. Die Projekte in Dänemark (Kopenhagen und Aarhus), Österreich, England, Frankreich und Deutschland wurden und werden in den Jahren 2009 bis 2010 geplant und umgesetzt. Sie greifen die jeweils unterschiedlichen klimatischen, kulturellen und architektonischen Bedingungen auf und entwickeln spezifische Lösungen.


'Home for Life', das erste fertig gestellte Model Home 2020, steht in Dänemark. Im Rahmen der Testphase wird das Konzepthaus seit Anfang Juli 2009 von einer vierköpfigen Familien für ein Jahr bewohnt. (Bild vergrößern)

Herausforderung Bestand

Mit der Modernisierung einer Bestandsimmobilie nimmt sich Velux in Deutschland einer Aufgabe von gesamtgesellschaftlicher Relevanz an. Etwa die Hälfte der 39 Millionen Wohneinheiten in der Bundesrepublik ist zwischen 30 und 60 Jahren alt und energetisch modernisierungsbedürftig. Hier liegen enorme Potenziale für Energieeinsparung, Klimaschutz und den Arbeitsmarkt. Steigende Energiepreise einerseits und gezielte staatliche Subventionen für umweltfreundliche Sanierungsmaßnahmen stimulieren diesen Sektor. Die Ergebnisse des Experiments "Model Home 2020" in Hamburg-Wilhelmsburg haben somit eine hohe Praxisrelevanz. "Wir wollen Modernisierern, Handwerkern, Architekten und Planern an einem konkreten Fallbeispiel zeigen, wie ein integrierter Ansatz optimale Modernisierungsergebnisse liefert - im Sinne des Klimas und der Umwelt, aber auch im Sinne des zukünftigen Nutzers", beschreibt Andreas Kuipers, Geschäftsführer der Velux Deutschland GmbH, die Motive des Dachfensterherstellers.

Zwischen Mai und August 2009 erarbeiteten Studenten der TU Darmstadt im Rahmen eines geschlossenen Wettbewerbs Entwürfe und Ideen für die Umsetzung der Sanierung. Anfang September 2009 bewertete eine Jury aus Mitgliedern des Kompetenzteams und Fachleuten wie Baudirektor Dipl.-Ing. Dieter Hegner, Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS), und dem Geschäftsführer der Internationalen Bauausstellung Hamburg (IBA Hamburg), Uli Hellweg, die Vorschläge und kürte die Sieger. Auf dieser Basis erarbeitet das Kompetenzteam eine hinsichtlich Energieeffizienz und Nutzerkomfort optimierte Lösung und begleitet bis voraussichtlich Mai 2010 die Ausführungs- und Umsetzungsplanung.

Dokumentation: messen, nicht rechnen

Die modernisierte Doppelhaushälfte soll die ersten sechs Monate nach Abschluss der Bauphase für Besichtigungen und Veranstaltungen offen stehen. Dabei wird das "Model Home 2020" als Teilprojekt auch im Rahmen der IBA Hamburg zu sehen sein. Der Energieverbrauch und die Innenklimabedingungen werden während der Nutzungsphase laufend überwacht, die Ergebnisse dokumentiert. Die Resultate des Experiments werden Aufschluss darüber geben, wie sich die Velux Vision von optimalen Wohnbedingungen mit angenehmem Raumklima, Tageslicht und optimaler Energieeffizienz in der Praxis bewährt. Dahinter steht die Überzeugung, dass die Gesundheit des Menschen als dem Nutzer von Architektur im Fokus der Planung stehen muss, um die Akzeptanz von Gebäuden dauerhaft zu sichern.


Das bereits verwirklichte Zukunftsprojekt 'Atika' ist von der traditionell mediterranen Architektur inspiriert und speziell für südliche, warme Klimazonen geplant. (Bild vergrößern)

Mit der Realisierung des "Model Home 2020" folgt Velux der Maxime seines Gründers Villum Kann Rasmussen. Frei nach dem Motto "Ein Experiment sagt mehr als tausend Expertenmeinungen" forderte Rasmussen seine Mitarbeiter auf, die optimale Lösung für jede Herausforderung durch einen Versuch zu finden. Diese Devise gilt auch heute, wenn es um energieeffizientes Bauen und Wohnen geht. Bereits seit den 90er Jahren entwickelt Velux Konzepthäuser wie Soltag und Atika, die effizientes und gleichzeitig behagliches Bauen, angepasst an unterschiedliche klimatische Bedingungen, demonstrieren. Diese Projektstudien belegen die Praxistauglichkeit der Ansätze und gewinnen Erkenntnisse für die Entwicklung neuer Ideen. Das "Model Home 2020" ist für Velux ein weiterer Schritt hin zu der Vision eines klimaneutralen Hauses, das sich mit Hilfe intelligenter Bauteile wie automatischen Dachfenstern, Rollläden und Sonnenschutzprodukten dynamisch an seine Umwelt anpasst, um ein optimales Innenraumklima zu schaffen.

Weitere Informationen zu Model Home 2020 können per E-Mail an Velux angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: