Redaktion  || < älter 2009/1949 jünger > >>|  

Ingenieurkammern fordern "Europäische Standards" und "Europäisches Gütesiegel Nachhaltiges Bauen"

(16.11.2009) "Europäische Standards" und ein "Europäisches Gütesiegel Nachhaltiges Bauen" fordert die Ingenieurkammer Sachsen gemeinsam mit den europäischen Ingenieurkammern aus Bulgarien, der Slowakei, Tschechien, Österreich, Ungarn und Polen. Das zunehmend wichtigere Thema könne positive Impulse für den europäischen Wirtschafts- und Arbeitsmarkt sowie im globalen Wettbewerb zu geben.

 Die Abstimmung der Vorschriften für nachhaltiges Bauen auf nationaler und europäi­scher Ebene erhöhe die Chancen im globalen Wettbewerb. Wichtig sei auch, dass der kurzsichtige Trend des Zuschlags für das billigste Angebot gebremst werde, um Scha­den an der europäischen Baukultur zu vermeiden. Stattdessen müssten bei der Ver­gabe von Planungsaufträgen insbesondere Nachhaltigkeitsaspekte und die Lebens­zykluskosten berücksichtigt werden.

Die Internationale Erklärung wurde am 29. Oktober 2009 im Rahmen des "Internationalen Abends" zum Ingenieurkammertag Sachsen 2009 in Leipzig von den beteiligten Ingenieurkammern unterzeichnet.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: