Redaktion  || < älter 2009/1937 jünger > >>|  

Wärmepumpenmodul nutzt Abwärme (nicht nur) von Bits und Bytes

(13.11.2009) Im gewerblichen Bereich wird häufig viel Energie für Herstellungsprozesse oder den Betrieb von Serveranlagen benötigt. Viel davon verpufft als Abwärme leider viel zu häufig ungenutzt - oder es wird sogar noch zusätzliche Energie fürs Abkühlen eingesetzt, anstatt die Wärme in anderen Gebäude­teilen zum Heizen oder zur Warmwasserbereitung zu nutzen. Das will das Dimplex Wärmepumpenmodul LI 2M vermeiden, indem es die Nutzung von Abwärme aus unbelaste­ter Luft ermöglicht.

Das Gerät wird entweder in der Nähe der Abwärmequelle installiert oder über ein Rohrsystem mit der Wärmequelle ver­bunden. Über seinen integrierten Lüfter saugt es die erwärmte Luft an und kühlt sie ab. Die der Raumluft entzogene Wärme wird im Kältekreis aufbereitet und über einen Wärmetauscher an den extern anzuschließenden Heizkreislauf abgegeben. So kann das Wärmepum­penmodul Warmwasser mit einer Temperatur von bis zu 70°C zur Heizungsunter­stützung oder zur Warmwasserbereitstellung erzeugen. Auf Wunsch kann es auch so installiert werden, dass eine flexible Nutzung für beide Anwendungen möglich ist. Ein zusätzlicher positiver Effekt besteht darin, dass die abgekühlte Luft dem Raum wieder zugeführt werden kann und so zur Kühlung des Raumes beiträgt.

Das mit seinen Abmessungen von 45 x 55 x 72,5 cm im Vergleich zu Luft/Wasser- oder Warmwasser-Wärmepumpen äußerst kompakte Gerät lässt sich mit Raumlufttempera­turen von 2°C bis 40°C betreiben. Bei einer Ablufttemperatur von etwa 25°C und einer Heißwasseraustrittstemperatur von 35°C erzielt es eine Heizleistung von etwa 2 kW. Am effizientesten arbeitet es bei gleichbleibend hohen Abwärmebelastungen und gleichzeitigem Warmwasserbedarf

Weitere Informationen zu Wärmepumpen (speziell dem Wärmepumpenmodul LI 2M) können per E-Mail an Glen Dimplex angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: