Redaktion  || < älter 2009/1881 jünger > >>|  

Innendämmung ohne Dampfsperre

(5.11.2009) Am 1. Oktober trat die neue Energieeinsparverordnung in Kraft. Ziel ist es, den Energiebedarf für Heizung und Warmwasser im Gebäudebereich um etwa 30 Prozent zu senken. Bei Neubauten kein Problem: Entsprechende Maßnahmen können von Anfang an in die Planung integriert werden. Schwieriger ist es jedoch im Gebäudebestand, besonders wenn es sich um erhaltenswerte Fassaden handelt. Hier ist eine Innendämmung oft die einzige Möglichkeit, den Wärmeschutz zu verbessern. Xella stellt sich der bauphysikalischen Herausforderung mit der Ytong Multipor Mineraldämmplatte. Mit dem diffusionsoffenen, kapillaraktiven Innendämmsystem kann der Wärmeschutz von Bestandsbauten so verbessert werden, dass er den Vorgaben der EnEV 2009 entspricht - und das ohne aufwändige Dampfsperre.


Die Ytong Multipor Mineraldämmplatte verfügt aufgrund ihrer Materialstruktur über Produkteigenschaften, die anderweitig nur durch die Kombination verschiedener Techniken und Materialien sowie einer Dampfsperre zu erreichen sind. Die Platten werden umweltschonend und energiesparend aus den mineralischen Rohstoffen Kalk, Sand, Zement und Wasser unter Dampfdruck faser- und schadstofffrei hergestellt. Dabei ist der hohe Anteil an Poren für die Wärmedämmwirkung verantwortlich - die allerdings nicht so hoch ist wie die von Systemen, die incl. Dampfsperre komplexer aufgebaut sind: Die Multipor-Platte verfügt aber immerhin über eine Wärmeleitfähigkeit von λ = 0,045 W/mK.

Durch das diffusionsoffene, kapillaraktive System wird Tauwasser, das sich während der Nutzung innerhalb der Mineraldämmplatte bildet, von den Zellwänden der eingeschlossenen Luftporen aufgenommen und durch das natürliche Austrocknungsverhalten des mineralischen Materials wieder der Raumluft zugeführt (kapillar wirksam). Darin unterscheidet sich das Ytong Produkt von anderen Kunststoff- oder Mineralfaserdämmplatten. Gleichzeitig bleibt dabei der Wärmedämmwert erhalten: Der Feuchtehaushalt des Wohnraumes wird auf diese natürliche Art auch ohne die Verwendung einer Dampfsperre reguliert und Schimmelbildung wird vermieden.

Zusätzlich können mit dieser ökologischen Innendämmung auch schall- und brandschutztechnische Anforderungen umgesetzt werden. Die Klassifizierung als nicht brennbarer Dämmstoff der Baustoffklasse A1 nach EN 13501-1 ermöglicht Anwendungen in Bereichen, die anderen Wärmedämmungen verschlossen bleiben.

Einfach zu be- und verarbeiten

Die Ausführung einer Innendämmung mit der Mineraldämmplatte ist einfach und unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten effizient - nicht nur weil Gerüstkosten entfallen. Vielmehr sorgt das handliche Format in Kombination mit geringem Gewicht, Druckfestigkeit und Formstabilität für einen schnellen Arbeitsfortschritt. Dabei können die Platten bequem von nur einem Mitarbeiter verarbeitet werden. Bei einer Plattengröße von 600 x 390 mm ist auch das Über-Kopf-Arbeiten, wie etwa bei der Deckendämmung, ohne große Kraftanstrengung möglich.

Die Platten werden im Fugenverband auf einen ebenen und trockenen Untergrund geklebt, der zuvor von haftmindernden Rückständen gesäubert wurde. Dazu wird der speziell auf das Produkt abgestimmte Ytong Multipor Leichtmörtel vollflächig mit einer Zahntraufel (Zahnung 10-12 mm) auf die Platten aufgetragen und anschließend "durchgekämmt". Um eine möglichst dünne, kraftschlüssige Verbindung zwischen Kleber, Platte und Wand zu erzeugen, werden die Dämmplatten nach dem Auftragen des Klebers mit leichtem Druck auf der Wandoberfläche eingeschwommen und dann in die richtige Position gerückt. Ein Abstützen während des Abbindens ist nicht nötig. Pass-Stücke und schwierige Anschlussdetails können einfach mit einer Handsäge sauber und exakt an die erforderlichen Maße angepasst werden. Dabei kann auch der Zuschnitt ungewöhnlicher Formen völlig unproblematisch ausgeführt werden.

Wegen der handlichen Formate und guten Verarbeitungseigenschaften sollten mit dem vollständig mineralischen Dämmstoff auch winklige und stark gegliederte Flächen leicht gedämmt werden können.

Ökologisch zertifiziert

Da die Mineraldämmplatten ausschließlich auf der Basis natürlicher Rohstoffe faser- und schadstofffrei produziert werden, ist die Verarbeitung gesundheitlich unbedenklich. Ein Zertifikat des Institutes Bauen und Umwelt (IBU) - ehemals "Arbeitgemeinschaft Umweltverträgliches Bauprodukt (AUB)" - bestätigt diese ökologischen Eigenschaften.

Ytong Multipor wurde zudem mit dem natureplus-Qualitätszeichen zertifiziert. Natureplus ist das internationale Qualitätszeichen für nachhaltige Wohn- und Bauprodukte. Das Zertifikat steht für Gesundheitsverträglichkeit, umweltgerechte Produktion, Schonung endlicher Ressourcen und Gebrauchstauglichkeit. Produkte mit diesem Zeichen bestehen überwiegend aus nachwachsenden oder naturschonend gewonnenen Rohstoffen. Anspruchsvolle Prüfungen und europaweit strengste Grenzwerte garantieren die Unbedenklichkeit der zertifizierten Produkte.

Weitere Informationen zur Innendämmung mit der Ytong Multipor Mineraldämmplatte können per E-Mail an Xella angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: