Redaktion  || < älter 2009/1597 jünger > >>|  

Deckeninduktionsdurchlässe als Bestandteil von Luft-Wasser-Systemen

(17.9.2009) Deckeninduktionsdurchlässe sind aus den Lüftungskonzepten für Räume mit hoher Kühllast kaum mehr wegzudenken. Als Bestandteil von Luft-Wasser-Systemen gewährleisten sie nicht nur eine komfortable Klimatisierung, sie nutzen auch die Vorteile von Wasser als Medium zur Lastabfuhr optimal.


Lufttechnik von TROX in der Volksbank Salzburg (Bild vergrößern)

TROX hat jetzt mit den Deckeninduktionsdurchlässen der Serien DID312 und DID-E die Technik dieser Geräte erheblich weiter entwickelt. Entsprechend stellt der Hersteller folgende Merkmale heraus:

  • hohe Kühlleistung bei kleinem Außenluft- bzw. Primärluftvolumenstrom
  • Wärmeaustauscher für 2- oder 4-Leiter-Systeme
  • Kühlen und/oder Heizen möglich
  • nicht brennbare, gestanzte Düsen auf einem innen liegenden Düsenblech
  • besonders niedriger Schallpegel.

Der DID312 ist jetzt auch als Zu-Abluft-Kombination erhältlich, die Induktionsgitter gibt es in vier unterschiedlichen Designs. Bemerkenswert ist der vertikale Wärmetauscher mit Kondensatwanne, der eine hohe Kühlleistungen auch bei niedrigen Vorlauftemperaturen ermöglicht. Aufgrund der geringen Bauhöhe ist diese Serie für niedrige Zwischendecken in Neubauten und zur Sanierung bestehender Gebäude mit lichten Raumhöhen von 2,60 bis 4,00 m konzipiert. Die Serie DID312 ist eine Weiterentwicklung der Serie DID300, deren Produktion im Laufe des Jahres 2010 eingestellt wird.

Für Planer stellt TROX ein Auslegungsprogramm auf Excel-Basis bereit, das im Internet verfügbar ist. Weiterführende Informationen zu beiden Serien bietet TROX auch im aktuellen Planungshandbuch Luft-Wasser-Systeme.

Weitere Informationen zu Deckeninduktionsdurchlässen können per E-Mail an Trox angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: