Redaktion  || < älter 2009/1595 jünger > >>|  

Neue wassergekühlte VRF-Außengeräte zum Heizen und Kühlen

(17.9.2009) Neue wassergekühlte VRF-Außengeräte*) zum Heizen und Kühlen hat Mitsubishi Electric in seiner City Multi Serie vorgestellt. Im Vergleich zu den bislang erhältlichen Produkten konnten sowohl der COP als auch der EER um durchschnittlich 20% verbessert werden. Durch die Weiterentwicklung wurde zudem das Gerätevolumen um 57% reduziert. Der freigegebene Kühlwasser-Temperaturbereich wurde zudem bis auf -5°C abgesenkt. Dadurch eignen sich die neuen WY- bzw. WR2-Außengeräte auch für den Einsatz als Grundwasser- oder Sole-Wärmepumpe.


Bestand die Serie bislang aus vier Leistungsgrößen, stehen jetzt 17 Leistungsabstufungen und damit ein wesentlich vergrößerter Einsatzbereich zur Verfügung. Erzielt werden die Leistungen teilweise durch die Kombination von bis zu drei Modulen. "Die wassergekühlten VRF-Außeneinheiten lassen sich dadurch mit einer noch höheren Effizienz auf individuelle Anforderungen abstimmen", erklärt Andre Hillmer, Product Support Engineer bei Mitsubishi Electric, der weitere Details nennt: "Durch neueste Verdichtertechnik erreichen wir im Heizbetrieb einen COP bis zu 6,06 und im Kühlbetrieb einen EER bis zu 5,71. Das sind Werte, die in der Branche eine neue Messlatte für Effizienz darstellen," freut sich Hillmer.

Ermöglicht würden die genannten Leistungsdaten durch weiter entwickelte Kompressoren mit einem Vollinvertersystem und erstmals bei diesen Geräten eingesetzten Seltenerdmagneten. Diese erreichen im Vergleich zu konventionell eingesetzten Ferritmagneten eine dreifach höhere magnetische Energiedichte. Seltenerdmagnete bestehen in der Regel aus Neodymium und Samarium.

Das mehr als halbierte Gerätevolumen wurde durch den Einsatz eines neu konzipierten Platten-Wärmetauschers ermöglicht, der gleichzeitig geringere Druckverluste gewährleistet. Durch die auf 1160 mm reduzierte Bauhöhe in allen Leistungsgrößen können die Produkte in Räumen auch übereinander montiert werden und würden so, die zur Verfügung stehende Fläche optimal ausnutzen. "Das Argument Flächennutzung wurde uns immer wieder als wesentliches Entscheidungsmerkmal von unseren Kunden genannt. Demgegenüber spielte selbst die Effizienz nur die sekundäre Rolle", so Hillmer. "Jetzt lässt sich im Vergleich zu den Vorgängermodellen nicht nur die doppelte Leistung auf der gleichen Fläche realisieren, sondern wir konnten zusätzlich noch die Effizienz weiter steigern." Der bis auf -5°C erweiterte Einsatzbereich biete noch größere Flexibilität bei der Planung. Um diese Vorzüge ermöglichen zu können, müsse jedoch der Wärmetauscherkreislauf mit Frostschutzmittel geimpft werden, um eine sichere Funktion auch bei niedrigen Kühlwasser- bzw. Soletemperaturen zu garantieren.

Erstmals lassen sich an die neuen Produkte auch die City Multi Wassermodule PWFY anschließen, die bislang nur für die luftgekühlten VRF-Außengeräte verwendet werden konnten. Damit sollen sich nun auch flexible Wasser-Wasser-Wärmepumpensysteme mit hoher Wirtschaftlichkeit umsetzen lassen. Dadurch, dass dies im R2-System des Ratinger Unternehmens erfolgt, kann sowohl die Heizung als auch gleichzeitige Kühlung in einem Gebäude realisiert werden. "Die bei einem Gerät aufgenommene überschüssige Wärme im Raum wird über das Leitungsnetz im R2-System genau an das Gerät in dem Raum transportiert, in dem Wärme angefordert wird", erläutert Hillmer die Vorzüge. "Diese Wärme oder Kälte muss nicht mit entsprechendem Energieeinsatz erzeugt, sondern kann energiesparend einfach im Gebäude verteilt werden." Das benötigte Warmwasser wiederum lässt sich über ein entsprechendes Boostermodul mit einer Temperatur von bis zu 70°C bereitstellen. Hier könne durch die Wärmerückgewinnung die Abwärme aus gekühlten Räumen z.B. für die Heißwasserbereitung eingesetzt werden.

Erhältlich sind die neuen wassergekühlten City Multi Außengeräte der WY/WR2-Serie in insgesamt 17 Leistungsklassen mit

  • Kälteleistungen von 22,4 bis 101 kW und
  • Heizleistungen von 25 bis 113 kW.

Die Abmessungen eines Moduls betragen in allen Leistungsbereichen 880 x 550 x 1160 mm (BxTxH). Der Schalldruckpegel mit durchschnittlich 47 dB(A) gemessen in einem Meter Entfernung und einem Meter Höhe vor dem Gerät ermögliche auch die Aufstellung in geräuschsensiblen Zonen.

Weitere Informationen zu Klimatechnik können per E-Mail an Mitsubishi angefordert werden.

_________
*)   VRF steht für Variable Refrigerant Flow bzw. variablen Kältemittelstrom. Und hinter der Inverter-Technik steckt eine Elektronik, die permanent die Raumtemperatur sowie die eingestellte Wunschtemperatur vergleicht und unter geringem Energieaufwand nachregeln kann. So ist die Leistung stets der aktuellen Situation angepasst und die Raumtemperatur wird mit geringem Energieaufwand stabil gehalten.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: