Redaktion  || < älter 2009/1575 jünger > >>|  

(Schräg)Rollläden für Sonderfälle

(11.9.2009) Nicht immer ist Architektur gerade und rechtwinklig - das gilt besonders dann, wenn Glas im Dachbereich für Licht und die passive Sonnenenergienutzung sorgen soll. Doch ohne Sonnenschutzmaßnahmen ist die Freude an großzügigen Fensterflächen und anderen Glaskonstruktionen - wie z.B. Lichtdächer oder Wintergärten -  schnell getrübt. Markisen, Rollläden und Jalousien sind dann gefragt, um das Raumklima energieeffizient im wohltemperierten Griff zu behalten. Wenn dann noch Schutz vor Hagel und neugierigen Blicken geboten wird ... umso besser.


Sonnenschutz-, Sicht- und Hagelschutz für verwinkelte Fälle sind das spezielle Metier der Schrägrollläden von Schanz Rollladensysteme. Die Rollläden aus robusten Aluprofilen können nahezu jeder Fensterform, jedem Winkel und jeder Neigung angepasst werden. Zudem lassen sich asymmetrische mit symmetrischen kombinieren; und sie sind horizontal sowie vertikal einsetzbar.

Zur Installation der Schrägrollläden muss nichts am Gebäude verändert werden. So ist auch jederzeit eine nachträgliche Montage möglich  zumal der Schrägrollladen laut Schanz den kleinsten Rollladenkasten nutzt, den es derzeit gibt; er kann so besonders dezent in die Fassade einfügt werden.

Neben geschlossenen Standardprofilen bietet Schanz für spezielle Anforderungen auch Sonderprofile an. Das Zusatzprofil "Select" beispielsweise lässt eine beliebige Licht- und Schattengestaltung zu: Die siebartige Struktur ermöglicht eine partielle Beschattung und sorgt für ein dezent reguliertes Sonnenlicht. Mit dem "Studio Star" wiederum lassen sich die Fenster und Türen sichern. So wird potenziellen Einbrechern das Eindringen ins Haus deutlich erschwert.


Weitere Informationen zu Schrägrollläden können per E-Mail an Schanz Rollladensysteme angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: