Redaktion  || < älter 2009/1510 jünger > >>|  

Kombination aus Drehtürantrieb und E-Öffner

(31.8.2009) Die Kombination aus Drehtürantrieb und elektronischem Türöffner bringt aus Betreibersicht entscheidende Nachteile mit sich: Wird die Tür über den Schlüssel verriegelt, lässt sie sich nicht elektrisch bedienen. Bleibt die Tür hingegen unverriegelt, so kann sie zwar elektrisch betätigt werden, doch geht dies zu Lasten der Sicherheit.


Eine mögliche Lösung für dieses Dilemma bietet die Genius von KFV. Die mechatronische Mehrfachverriegelung koordiniert die Ver- und Entriegelung der Tür mit der Steuerung des Drehtürantriebs: Sobald die Genius einen Startimpuls erhält, ...

  • entriegelt sie zunächst die Tür,
  • zieht dann die Falle in die Wechselfunktion und
  • sendet anschließend einen Öffnungsbefehl an den Drehtürantrieb.

In Abhängigkeit von dem eingesetzten Antrieb kann die Genius dabei über dessen Netzteil mit Strom versorgt werden - das spart Einbauplatz im Sicherungskasten und Kosten.

Möglich ist die Steuerung von Drehtüren mit der Genius Typ B. Hierbei kann zwischen zwei unterschiedlichen Modellen (EB bzw. CB) gewählt werden. Beide bringen die notwendigen technischen Voraussetzungen für die Steuerung von Drehtürantrieben mit und lassen sich optional per Fernbedienung mit Hilfe von Funk, Transponder oder Infrarot bedienen. Die Genius CB verfügt zusätzlich über einen Schnellöffnungsmechanismus, der die Aktivierung der Mehrfachverriegelung über den Drücker an der Innenseite der Tür ermöglicht.

Weitere Informationen zur Kombination aus Drehtürantrieb und E-Öffner können per E-Mail an KFV angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: