Redaktion  || < älter 2009/1428 jünger > >>|  

Begehbare Wärmedämmung für den Dachboden

(18.8.2009) Das neue Fermacell Dachboden-Element N+F soll der effizienten Wärmedämmung der obersten Geschossdecke über beheizten Räumen dienen und lässt sich in einem Arbeitsgang ohne Verklebung oder andere Befestigungsmittel verlegen.


Angesichts steigender Energiepreise ist es unausweichlich, über die energetische Modernisierung alter Häuser nachzudenken. Eine einfache, unkompliziert durchzuführende und relativ preiswerte Maßnahme, die zudem eine effektive Reduzierung des Heizenergiebedarfs mit sich bringt, ist die Dämmung der obersten Geschossdecke. Ohnehin sind Hauseigentümer nach der Energieeinsparverordnung (EnEV) verpflichtet, nicht begehbare aber zugängliche oberste Geschossdecken beheizter Räume so zu dämmen, dass der Wärmedurchgangskoeffizient der Geschossdecke 0,3 W/m²K nicht überschreitet.

Mit dem neuen Dachboden-Element N+F von Fermacell sollten sich diese Vorgaben leicht erfüllen lassen.

  • Es besteht aus einer 10 mm dicken Fermacell-Platte als begehbarer Schicht und
  • verfügt durch eine 110 mm dicke rückseitige Polysterol-Beschichtung über gute Wärmedämmeigenschaften.

Die Nut- und Federverbindung unterstützt die einfache wärmebrückenfreie Montage in einem Arbeitsgang. Dabei werden die Elemente nicht miteinander verklebt oder durch andere Befestigungsmittel verbunden. Die darunter liegenden Wohnräume werden durch die Dämmarbeiten nicht beeinträchtigt.


Die handlichen Elemente im Format 50 x 100 cm passen durch jede Dachluke. Sie sind stabil, belastbar und nach der Montage sofort begehbar. Eine eingeschränkte Nutzung etwa als Trockenboden oder Abstellraum ist möglich. In Kombination mit weiteren Lagen Fermacell besteht zudem die Option auf einen späteren Ausbau als Wohnraum.

Weitere Informationen zum Dachboden-Element N+F können per E-Mail an Fermacell angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: