Redaktion  || < älter 2009/1401 jünger > >>|  

Härtetest in der Wüstensonne für folienkaschierte Fensterprofile

(14.8.2009) Nicht nur Menschen leiden unter extremer Hitze. Auch Baumaterialien müssen richtig was aushalten, wenn das Thermometer kontinuierlich steigt. "Fenster und andere Bauelemente aus folienkaschierten Kunststoffprofilen macht selbst die Sonneneinstrahlung in heißeren Klimazonen nichts aus. Das zeigt die von der Renolit Gruppe entwickelte Solar Shield Technology (SST), mit der die Erhitzung des Profils gesenkt wird", erklärt Werner Preusker, Sprecher von PVCplus in Bonn.


Wüstengrill: Renolit-Folien mit SST im Langzeittest unter der gnadenlosen Sonne von Arizona.

In heißeren Klimazonen kann die Temperatur von Kunststoff-Fensterprofilen, die mit dunklen Dekoren beschichtet sind, schon einmal auf über 70°C steigen, so dass die Grenze der Belastbarkeit erreicht ist. Mit ihrer neuartigen Lösung nutzt das Unternehmen das Reflexionsverhalten von Farbpigmenten, um die Wärmeeinstrahlung über die Folie abzuwehren: "Wir kombinieren IR (Infrarot)-transparente und IR-reflektierende Pigmente. Dadurch reduzieren wir die Wärmebildung im Profil um bis zu 11°C", erläutert Dr. Dirk Heukelbach, verantwortlich für die Forschung und Entwicklung von Renolit Exterior Produkten.

Die Macht der Teilchen

Seit 2008 sind diese neuartigen Folien lieferbar. Bemerkenswert widerstandsfähig, bestehen die zweischichtigen Außenfolien aus einer farbigen Weich-PVC-Lage und einer transparenten Schicht aus Polymethylmetacrylat (PMMA). Bei Holzdekoren schließen die beiden Kunststofflagen noch eine zusätzliche Schicht Druckfarben ein. Während die Pigmente in der Druckfarbe und die PMMA-Schicht durchlässig sind, reflektieren die Pigmente in der eingefärbten PVC-Basisfolie die Infrarotstrahlen.


So wirkt die Folie wie ein Schutzschild für das Fenster-Profil und reduziert die Temperaturdifferenzen zwischen äußerer und innerer Profiloberfläche. Das gesunkene Temperaturniveau entlastet damit sowohl das Profil als auch die Folie samt Kaschierung.

Langzeittest in Arizona

"Den größten Fortschritt haben wir naturgemäß im Zusammenhang mit dunklen Farbstellungen und Holzdekoren verzeichnet", fasst Dr. Heukelbach die Resultate aus zahlreichen Bewitterungstests zusammen. Dazu hat das Unternehmen die Sonneneinstrahlung auf diese Folien unter genormten Laborbedingungen simuliert, aber auch Testobjekte in der Wüste von Arizona der prallen Sonne ausgesetzt. Mit der Folienfarbe Stahlblau erhitzte sich das Profil auf maximal 58°C, andere Farben und Dekore blieben sogar eindeutig darunter.

Weitere Informationen zur Folienkaschierung von Kunststoffprofilen können per E-Mail an Renolit angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: