Redaktion  || < älter 2009/1376 jünger > >>|  

Abdichtungen in Innenräumen unter Fliesen nach ETAG 022

(10.8.2009) Fliesenbeläge gelten als strapazierfähige Nutzschicht, sie sind jedoch nicht wasserdicht. Über die Fugen sucht sich Feuchtigkeit einen Weg in den Untergrund. Wird diese Gefahr nicht gebannt, kann es zu kostspieligen Schäden kommen. Deshalb brauchen geflieste Nassräume eine Abdichtung, welche die Bausubstanz sicher gegen Feuchtigkeit schützt.


Für Planer, Fliesenleger und Bautenschützer möglicherweise interessant ist das neue System Kemperol 022 Abdichtung, mit dem Kemper System sein Angebot an lösemittelfreien Flüssigabdichtungen erweitert. Das speziell für die Verarbeitung unter Fliesen im Innenraum entwickelte Produkt entspricht den Anforderungen der überarbeiteten ETAG 022 "Abdichtungen für Wände und Böden in Nassräumen".

Auf Basis der ETAG 022

Teil 1 der ETAG 022, die die europäische technische Zulassung regelt, beinhaltet "Flüssig aufzubringende Abdichtungen mit und ohne Nutzschicht". Hier sind die bauaufsichtlich geregelten Grundlagen geschaffen, Flüssigkunststoffe wie Kemperol in Nassbereichen als Abdichtung einzusetzen. Für sensible Einsatzfelder, zu denen auch Nassräume wie Bäder, Sanitäranlagen, Großküchen oder Technikräume gehören, hat Kemper System spezielle lösemittelfreie Produkte entwickelt, wie die Kemperol 022 Abdichtung.

Der Vorteil der flüssigen Abdichtungsvariante ist die Art der Verarbeitung: Das Material härtet erst nach der Applikation aus. Alle Anschlüsse und Durchdringungen werden wie maßgeschneidert homogen und fugenlos in die Fläche eingebunden. Vor allem im Detail profitieren Flüssigabdichtungen aufgrund ihres Handlings gegenüber herkömmlichen Materialien.

Verarbeitung in Einzelschritten

Der neu eingerichtete Duschraum eines Unternehmens wird vor der Verfliesung mit Kemperol abgedichtet. Vorbereitend wird der Untergrund mit einer passenden Grundierung gestrichen, um die vollflächige Haftung der Abdichtung zu optimieren.


Die Kemperol 022-Abdichtung ist zweikomponentig. Die beiden Komponenten werden als ein Gebinde geliefert (Bild) und direkt vor Beginn der Abdichtungsarbeit miteinander vermischt. Die Verarbeitung selbst erfolgt in drei Schritten:

  • Die erste Lage wird mit der Perlonrolle auf die Fläche aufgebracht (Bild), im Detail wird mit dem Pinsel gearbeitet (Bild).
  • Sofort anschließend wird das Armierungsvlies vollflächig und blasenfrei in die feuchte Schicht eingebettet (Bild rechts). Anschlüsse und Durchdringungen werden mit der Schere ausgeschnitten.
  • Direkt danach wird mit einer zweiten Lage Kemperol nass-in-nass nachgearbeitet.

Die Verarbeitung am Boden ist identisch mit der an der Wand. Auch hier wird vorgelegt, eingerollt und nachgelegt.

Die feuchte Oberfläche wird abschließend mit Kempertec NQ 0408 Naturquarz abgestreut (nächstes Bild unten). Fliesen können mit dem Kemperdur MT Mineralischen Fliesenkleber direkt auf die ausgehärtete Abdichtung geklebt werden.


Die lösemittelfreie Kemperol 022-Abdichtung ist nach ETAG 022 geprüft. Sie kommt auf Wand- und Bodenflächen in Nassräumen mit direkter Beanspruchung oder indirekter Beanspruchung und Bodenabläufen zum Einsatz. Sie ist fugenüberbrückend bis 2 mm sowie rissüberbrückend bis 1,5 mm und eignet sich für private Bäder ebenso wie für Badezimmer in Hotels, Duschanlagen, Spülküchen oder Waschräume.

Weitere Informationen zu Kemperol 022-Abdichtung können per E-Mail an Kemper angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: